Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Riesige Holzblume sorgt für Aufsehen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Riesige Holzblume sorgt für Aufsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.06.2016
Überdimensionale Blume: Künstler Jürgen Neumann (l.) gestaltete die Skulptur am Teich von Heinrich Rüscher.
Anzeige

„Für mich ist es immer wieder eine Freude zu sehen, wie die Menschen am Zaun stehen, wie Kameras und Handys zum Bild gezückt werden“, berichtet Grundstücksbesitzer Heinrich Rüscher (74), ehemals Ortsbürgermeister und Landwirt. Und er erzählt gern über die Entstehungsgeschichte der gigantischen Blume, deren Gewicht bei rund einer Tonne liegen dürfte.

Als aus Sicherheitsgründen sechs Pappeln gefällt werden mussten, lieferten diese willkommenen Nachschub für den Skulpturenkünstler Jürgen Neumann (60) aus Groß Brunsrode, „bezahlt“ mit fast drei Wochen Arbeit mit der Kettensäge vor Ort. So entstanden Topfblume und Sockel.

Auf die Frage, um welche Art es sich handele, schmunzelt der Künstler: „Entscheiden muss der Betrachter selbst zwischen klassischer fünfblättriger Kinderblume oder blauer Blume der Romantik“. Der Fantasie seien keine Grenzen gesetzt. Die Riesenskulptur ist ein Unikat, die Idee allerdings nicht: Als kleine Ausführung (ca. 140 Zentimeter) steht die blaue Romantik in Neumanns Garten.

Seit Generationen befinden sich Teich und Areal im Besitz der Familie Rüscher. Aus einer ehemaligen Lehmkuhle, die Baustoff für landwirtschaftliche Anwesen lieferte, ist ein liebevoll gepflegtes Teichgelände geworden. Die alten Pappeln allerdings waren zu einer Gefahrenquelle für Gäste am Fischteich geworden, nachdem immer wieder verdorrte Äste abbrachen. „Immer wieder muss ich Passanten ihre Fragen zur Skulptur beantworten“, sagt Rüscher. „Aber das macht mir Spaß, und ich bin Jürgen Neumann sehr dankbar für die fantastische Arbeit“.

Lob gab‘s auch vom Lehrer Bürgermeister Klaus Westphal: „Das Kunstwerk ist ein Blickfang. Schön, dass einheimische Künstler so ihre Kreativität auf einem Privatgelände ausleben können“.

bhe

Sie hat sich zum heimlichen Wappentier Wolfsburgs entwickelt: die weiße Giraffe auf der Grünfläche nahe des Planetariums. Seit Montag wird das Kunstwerk ordentlich geputzt. Das erledigt Künstlerin Sina Heffner, die das Tier im Oktober 2009 fertiggestellt hatte, diesmal selbst - denn es sind auch kleinere Reparaturen nötig.

06.06.2016

Wolfsburg. Wegen versuchten Raubüberfalls am Sonntagabend auf einen 32 Jahre alten Wolfsburger muss sich ein 41-jähriger Wolfsburger verantworten.

06.06.2016

Wolfsburg. Bei einem Wohnhauseinbruch in Nordsteimke erbeuteten unbekannte Täter im Laufe des Samstag etwa 100 Euro Bargeld, eine Fotokamera, ein Mobiltelefon und zwei Armbanduhren. entwendet wurden.

06.06.2016
Anzeige