Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Riesen-Knall in der City: War es ein Polenböller?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Riesen-Knall in der City: War es ein Polenböller?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 16.02.2015
Ohrenbetäubender Knall: Anwohner vermuteten sogar eine Explosion auf der Baustelle.

Gegen 7 Uhr krachte es am Freitag, als Ort gab die Berufsfeuerwehr die Baustelle in der Lessingstraße an. Zu der Zeit war ein Anwohner (Name ist der Redaktion bekannt) auf der gegenüberliegenden Straßenseite. „Als ich diesen extrem lauten Knall hörte und sogar die Druckwelle (...) spürte, schaute ich sofort in Richtung Baustelle“, so der Zeuge in einer E-Mail an die WAZ. Und weiter: „Ich sah im Bereich der hinteren Baugrube einen kleinen Feuerball in etwa zwei Meter Höhe.“

Bauarbeiter seien zwar kurz aus einem Container herausgekommen. Sie hätten aber reagiert, „als sei nichts Besonderes passiert“. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, hätten sie einfach die Arbeit aufgenommen. „Ich vermute, dass die Bauarbeiter genau wussten, was dort passiert ist, und dass es keine direkte Gefahr für sie gab“, so der Zeuge. Er glaubt, dass ein so genannter Polenböller gezündet wurde.

Diese Böller verdanken ihren Namen ihrem Herkunftsland. In Polen gelten für Feuerwerkskörper deutlich niedrigere Standards. Ein solcher Böller kann, gerade an einem Ort mit viel Hall, gewaltigen Lärm erzeugen. Die Polizei ermittelt nicht weiter. Sprecherin Sabine Adam: „Wir hatten keine weiteren Erkenntnisse.“

kn

Wurde der vereitelte Anschlag auf den Braunschweiger Karnevals-Umzug womöglich von Wolfsburg aus geplant? Zumindest die Warnung kam von einem V-Mann des Verfassungsschutzes, der „aus der Salafistenszene Wolfsburg-Braunschweig stammt“, berichtete Spiegel Online gestern.

16.02.2015

Die Suche nach der Ursache des Großbrands im Mörser Club 35 wird wohl eine Weile dauern. Die Polizei will einen Brand-Sachverständigen zu den Ermittlungen hinzuziehen, zunächst aber muss eine Fachfirma ran: In dem ausgebrannten Skelett des Gebäudes besteht Einsturzgefahr.

16.02.2015

Ist die neue Trichterrutsche im Badeland doch zu gefährlich? Kaum eine Woche, nachdem die Stadt die Rutsche nach Sperrung und Überprüfung wieder freigegeben hatte, kam es erneut zu einem Unfall: Am Sonntag zog sich ein Mann in der Rutsche eine Kopfverletzung zu.

24.07.2015