Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Rentner lag wochenlang tot in Wohnung

Wolfsburg Rentner lag wochenlang tot in Wohnung

Grausiger Fund in Detmerode: Die Polizei entdeckte am Freitagmorgen in einem Haus in der Neuen Burg an der John-F.-Kennedy-Allee einen leblosen Rentner. Offenbar war der 72-Jährige schon mehrere Wochen tot – vielleicht sogar länger.

Voriger Artikel
Gelbe Säcke: Keine Selbstbedienung mehr
Nächster Artikel
Ideen-Expo: VW stellte XL 1 vor

Voll: Briefkasten des Toten lief über.

Quelle: Fotos (2): Mahrholz

Der alleinstehende Mann war erst dieses Jahr in die Etagenwohnung eingezogen. Nachbarn fiel nun auf, dass sie ihn lange nicht gesehen hatten. Dazu kam während des schwülen Wetters in dem 17-Parteien-Haus ein zunehmender Gestank: „Es hat ganz schlimm gerochen“, so eine Nachbarin.

Anwohner verständigten am Freitag die Polizei. Die ließ durch die Berufsfeuerwehr die Wohnung des Rentners öffnen. Schrecklich: Der 72-Jährige war tot und seine Leiche bereits mumifiziert.

Die Nachbarn reagierten geschockt, als die hörten, dass die Leiche so lange unentdeckt blieb. Dabei hatte sich ein Anwohner wochenlang über die Balkontür des 72-Jährigen gewundert, die bei Wind und Wetter offen stand. Seinen überlaufenden Briefkasten hatten aber die meisten Nachbarn übersehen. Wie der Mann zu Tode kam, ist unklar – die Polizei ermittelt.

  • Immer wieder wurden in der Vergangenheit Verstorbene in ihren Wohnungen erst nach einiger Zeit entdeckt: Am Rothenfelder Markt lag 2004 ein 64-Jähriger vier Monate leblos im Wohnzimmer – und genauso lange lief dort auch unbemerkt sein Fernseher. Und im Juli 2010 wurde eine 56-Jährige erst nach acht Monaten tot in der Heinrich-Heine-Straße gefunden.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr