Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Reislingen siegt bei 112 Kilometer langer Orientierungsfahrt

Feuerwehrverband Wolfsburg Reislingen siegt bei 112 Kilometer langer Orientierungsfahrt

Die Teilnehmer der Orientierungsfahrt des Wolfsburger Feuerwehrverbandes mussten viele Aufgaben bewältigen – am Ende mit dem besten Ergebnis für Reislingen.

Voriger Artikel
Einbruchsserie in Wolfsburg geht weiter
Nächster Artikel
Vorhang auf für die Landesbühnentage im Theater

Siegerehrung in Brackstedt: Stadtbrandmeister Helmut von Hausen (l.) und Organisator Stephan Boger (r.) überreichten nach der Orientierungsfahrt die Pokale.

Quelle: Britta Schulze

Brackstedt. 760 Punkte: Mit diesem Gesamtergebnis bei der Orientierungsfahrt des Wolfsburger Feuerwehrverbandes setzte sich das Team aus Reislingen durch. Zweiter wurde Heiligendorf (740), Dritter Neindorf (690). Insgesamt waren bei dem jährlich stattfindenden Wettbewerb, der dieses Mal Brackstedt als Zielpunkt hatte, 13 Ortsfeuerwehren angetreten.

Der Reislinger Sieg scheint nicht von ungefähr zu kommen: Schon im Mai beim Orientierungsmarsch in Almke hatten die Feuerwehrleute gewonnen (WAZ berichtete). Nun fuhren sie auch den Sieg bei der nicht weniger als 112 Kilometer langen Orientierungsfahrt von Warmenau nach Brackstedt ein. Zwischen den Dörfern liegen eigentlich keine drei Kilometer Luftlinie, aber die weitläufige Strecke beinhaltete Prüfungen unter anderem in Stüde, Wittingen, Brome (alle Landkreis Gifhorn) und sogar Kusey (Sachsen-Anhalt).

Da wurden Traktoren gezogen, Geschicklichkeitsspiele absolviert und Quizfragen beantwortet. Die Zwischenstationen und das Ziel Brackstedt waren vorgegeben, die Wegeführung nicht – eben eine Orientierungsfahrt. Die Feuerwehrleute mussten übers Handy navigieren, auch die Zahl der gefahrenen Kilometer floss am Ende in die Bewertung ein. Im Abstand von zehn Minuten hattem sich die Mannschaften von Warmenau aus auf die Strecke begeben. Stephan Boger, vom Ressort Wettkämpfe beim Feuerwehrverband hatte die Aktion organisiert.

Klar wollten alle Teilnehmer den Sieg für sich verbuchen. Aber mindestens ebenso sehr sollen Orientierungsfahrt und -marsch die Kameradschaft, die Ortskunde und ganz nebenbei auch der Festigung von theoretischem und praktischem Wissen der Teilnehmer dienen.

Von Kevin Nobs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr