Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Reisechaos: Passagiere sitzen in Wolfsburg fest

Wegen Xavier Reisechaos: Passagiere sitzen in Wolfsburg fest

Das Sturmtief Xavier hatte auch in Wolfsburg den Schienenverkehr lahmgelegt. Kuriose Folge: Gestrandete Bahnreisende wurden daher in einer leer stehenden Flüchtlingsunterkunft einquartiert.

Voriger Artikel
Dramatische Suche im Wald: Nach Hilferuf herrschte Stille
Nächster Artikel
Honky Tonk: Super-Stimmung beim Musik-Marathon

Stehender Zug; Auch in Klein Brunsrode hatte der Sturm eine Oberleitung der ICE-Strecke beschädigt.
 

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg.  Für zahlreiche Reisende in und um Wolfsburg kam die Bahnfahrt am Donnerstag zu einem abrupten Ende. Sturmtief Xavier hatte Schienen und Oberleitungen beschädigt, sodass insgesamt vier Züge liegenblieben. Zwei ICEs steckten im Wolfsburger Hauptbahnhof fest, ein IC konnte den Bahnhof Fallersleben nicht mehr verlassen und ein weiterer ICE kam mitten auf der Strecke der Weddeler Schleife zum Stehen.

Dort kümmerte sich die Deutsche Bahn selbst um die gestrandeten Passagiere, an den anderen Orten war jedoch auch die Stadt gefragt: Busse brachten 124 der unfreiwilligen Übernachtungsgäste in die städtische Unterkunft im Heinenkamp, von wo aus sie am Freitagmittag wieder aufbrachen – in der Hoffnung, die Reise nun endlich fortsetzen zu können.

Nacht im Zug oder Hotel

Die restlichen Passagiere übernachteten im Zug oder organisierten sich eigenständig Hotelzimmer. Darunter auch eine Berufspendlerin aus Siegburg bei Bonn: „Ich hatte von Montag bis Donnerstag regulär im Hotel Leonardo übernachtet. Aber als ich Donnerstag nach Hause wollte, waren alle Züge ausgefallen. Also bin ich zurück ins Hotel gefahren und habe zum Glück eines der letzten drei Zimmer ergattert – der Rest war hoffnungslos ausgebucht. Jetzt kann ich nur hoffen, dass mein Arbeitgeber mir die zusätzliche Übernachtung erstattet.“

Genervte Fahrgäste

Doch der Stress war auch am Freitag noch nicht vorüber. Schon am frühen Vormittag sammelten sich wieder genervte Fahrgäste am Hauptbahnhof, nur um abermals das „unbestimmt verspätet“ über die Anzeigentafel flimmern zu sehen. Gegen Mittag fuhren als Schienenersatzverkehr mehrere Busse in Richtung Hannover. „Die ersten Züge auf der Strecke Hannover – Berlin fahren ab Samstag, dem 7. Oktober, wieder“, erklärt DB-Sprecherin Dagmar Kaiser. „Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren.“

Von Frederike Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg