Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Reform: Kleingärtner zahlen keine TV-Gebühr
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Reform: Kleingärtner zahlen keine TV-Gebühr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 19.04.2014
Radio und TV sind im Kleingarten gratis: Heinz Barmke vom KGV Ernteglück rät, alte GEZ-Verträge zu kündigen. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Bis 2012 mussten Kleingärtner Geräte bei der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) anmelden und zahlen, wenn sie in der Laube die Sportschau sehen oder bei der Gartenarbeit Radio hören wollten. 2013 gab es eine Reform: Die Gebühr heißt jetzt „Neuer Rundfunkbeitrag“ und Kleingärtner sind davon befreit. Heinz Barmke, Vorsitzender im Kleingartenverein Ernteglück, weiß, dass einige Mitglieder die alten GEZ-Verträge noch lange weiter zahlten. „Inzwischen dürften aber alle gekündigt haben“, meint er. Trotzdem gebe es Unsicherheiten, sagt Friedrich Grünberg, Vorsitzender des Bezirksverbands.

Ein Grund: Nach dem Bundeskleingartengesetz dürfen Lauben nur 24 Quadratmeter groß sein. In Wolfsburg hatte es Ausnahmegenehmigungen gegeben, einige Häuser sind bis zu 36 Quadratmeter groß. „Die Befreiung von der Gebühr gilt im Normalfall trotzdem“, stellt Grünberg klar. Eine Bedingung ist, dass Lauben nicht als Wohnung dienen. Genau das schreiben die Kleingärtnervereine ihren Mitgliedern sowieso vor.

Anders sieht es außerhalb der Kleingartenanlagen aus: Für Ferienwohnungen oder Wochenendhäuser muss zumindest saisonal gezahlt werden.

  • Die Verbraucherzentrale Niedersachsen bietet eine Beratung für alle, die im Zweifel sind. Juristin Kathrin Körber ist unter Tel. 0551/2934148 montags, dienstags und freitags von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Email-Anfragen gehen an rundfunkbeitrag@vzniedersachsen.de

amü

Anzeige