Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Rauf aufs Eis: Feuerwehr und Polizei treten an

„Blaulicht-Cup“ in Wolfsburg steht an Rauf aufs Eis: Feuerwehr und Polizei treten an

Bereits zum fünften Mal steigt am Freitag, 29. Dezember, um 15.30 Uhr (Einlass ab 14.45 Uhr) der Blaulicht-Cup in der Eis-Arena bei freiem Eintritt. Dann treten die Icebulls der Polizei gegen das Wolfsrudel der Feuerwehr an. Vor Ort gesammelte Spenden und Erlöse aus einer Tombola sind für die „Trostinsel“ im Hospizverein Wolfsburg bestimmt.

Voriger Artikel
Alles da: Imagekampagne für Region Braunschweig-Wolfsburg
Nächster Artikel
Räuberische Erpressung: 62 Jährige mit Waffe bedroht

Vorfreude auf den Blaulicht-Cup: Das Wolfsrudel der Feuerwehr trifft auf die Icebulls der Polizei.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Die Zuschauer können sich auf zwei hochmotivierte Teams freuen, die auf dem Eis gewiss wieder alles geben werden. 1800 Besucher hatten das Spektakel im vergangenen Jahr miterlebt – und es dürfen gern noch mehr werden. „In diesem Jahr knacken wir die 2000-Marke“, gibt sich Dominik Strecker vom Wolfsrudel optimistisch. Bislang musste sich beim Eishockey die Feuerwehr stets der Polizei geschlagen geben.

Neben dem Sport auf den Kufen erwartet die Gäste eine große Tombola mit zahlreichen wertvollen Preisen. Dazu können sich Kinder auf einem Polizeimotorrad fotografieren lassen, und es gibt Infos zum Bachelorstudiengang bei der Polizei. „In den Spielpausen treten Eiskunstläufer vom TV Jahn auf“, kündigt Rainer Funke, Trainer des Polizeiteams an.

Packende Duelle auf dem Eis

Packende Duelle auf dem Eis: Polizisten und Feuerwehrkräfte sind beim mittlerweile fünften „Blaulicht-Cup“ wieder für die gute Sache im Einsatz.

Quelle: Archiv

„Beide Mannschaften sind optimal vorbereitet“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Mit 77 Jahren ist der einstige Kriminaloberkommissar Peter Markmann der älteste Spieler bei den Icebulls, auf der anderen Seite der Altersskala steht eine 21-jährige Polizeikommissarin. Klares Ziel: Beide sollen möglichst einen Treffer erzielen.

Verstärkung für das Team der Berufsfeuerwehr gibt es auch von Mitgliedern aus vielen Freiwilligen Feuerwehren und Werksfeuerwehren. Der Blaulicht-Cup sei für alle Beteiligten eine Herzensangelegenheit, erklären beide Teams. Sämtliche Spendenerlöse sollen der Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Hospizverein Wolfsburg zugute kommen.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg