Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Rauchmelder: Polizei warnt vor falschen Prüfern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Rauchmelder: Polizei warnt vor falschen Prüfern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.10.2017
Rauchmelder: Immer öfter geben sich Betrüger als Prüfer aus, um so in Haus oder Wohnung ihrer Opfer zu gelangen.  Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

 Aufgepasst! In Wolfsburg ziehen Kriminelle von Haustür zu Haustür ziehen und wollen die Rauchmelder in Haus oder Wohnung überprüfen. In Wahrheit wollen die Ganoven aber die Räume unbeobachtet nach Wertsachen suchen. „Danach sind dann oft Bargeld oder Schmuck weg“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Nicht nur die Polizei warnt vor dieser Masche, sondern auch bei Facebook und in Whats-App-Nachrichten wird davor gewarnt.

Seit 2012 müssen in Niedersachsen Neubauten Rauchmelder haben, für bereits bestehenden Häusern galt eine Übergangsfrist bis Ende 2015. Schon vor diesen Stichtagen waren die angeblichen Kontrolleure unterwegs, jetzt sind sie es wieder. Ahnungslose Wohnungsbesitzer ließen sie rein – danach waren Wertsachen weg. Die Betrüger kamen nie allein, sondern immer in einer Gruppe. „Einer lenkte ab, der oder die anderen durchsuchten die Räume nach Wertsachen“, erklärt Claus die Vorgehensweise.

Er warnt davor, vermeintliche Rauchmelder-Kontrolleure in Haus oder Wohnung zu lassen. Aktuell liegen in Wolfsburg dazu zwar keine Anzeigen vor, aber das könnte einen einfachen Grund haben: „Wir warnen im Rahmen unserer Präventionsarbeit immer wieder vor solchen oder ähnlichen Tricks“, so der Polizeisprecher.

Das sei auch ein Grund dafür, dass immer mehr Senioren, die mit dem Enkeltrick hereingelegt werden sollen, den Braten frühzeitig riechen. Statt wie am Telefon gefordert hohe Geldsummen zu zahlen, legen sie einfach den Hörer auf und informieren die Polizei.
 

Von der Redaktion

Stadt Wolfsburg Neues Stipendium von Städtischer Galerie und Volkswagen - Mit Rollator durch die Ausstellung

Die Vermittlung zeitgenössischer Kunst steht im Mittelpunkt des Projektes „Volkswagen Fellowship“, das die Städtische Galerie Wolfsburg und der Volkswagen Konzern gemeinsam ausgeschrieben haben. Das Stipendium wird jeweils für ein Jahr vergeben und ist mit 20.000 Euro dotiert.

27.10.2017

Der Flottenkunde Deutsche See ist mit einer Schadensersatzklage wegen des Diesel-Skandals gegen Volkswagen gescheitert. Das Landgericht Braunschweig wies die Klage des Fisch-Handelsunternehmens am Freitag ab.

27.10.2017
Stadt Wolfsburg Konto von 19-Jähriger leer geräumt - Kreditkartendieb: Wer kennt diesen Mann?

Er stahl einer jungen Frau die Kreditkarte, dann hob er in Wolfsburg Bargeld von ihrem Konto ab: Einen unbekannten Dieb und Betrüger sucht die Polizei mit Fotos aus Überwachungskameras.

27.10.2017
Anzeige