Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Rappelvoll: Salty Dogs bei „Jazz & more“

Wolfsburg Rappelvoll: Salty Dogs bei „Jazz & more“

Das war eine gelungene Premiere: Die Salty Dogs aus Berlin spielten am Samstag erstmals bei der Konzertreihe „Jazz & more“. Die 500 Sitzplätze auf dem Hugo-Bork-Platz waren immer besetzt.

Voriger Artikel
3500 junge Leute feierten beim Farbgefühle-Festival
Nächster Artikel
Gemein: Rutsche von Reitbahn gestohlen

Gelungene Premiere: Die Salty Dogs spielten am Sonnabend erstmals bei „Jazz & more“.

Quelle: Photowerk (bas)

Die Idee, einmal in der VW-Stadt zu spielen, hatte Band-Chef Horst Henschel. Beim jährlichen Jazz-Festival in Wolfsburgs polnischer Partnerstadt Bielsko-Biala lernte er vor sieben Jahren Vertreter der Stadt um Ulrich Hasenlust und verschiedene Bürgermeister kennen. Im Laufe der Jahre entwickelte sich eine echte Freundschaft. Als dann WMG-Chef Holger Stoye die Salty Dogs live in Bielsko-Biala spielen hörte, war der Auftritt perfekt.

Damit holte „Jazz & more“ einen echten Hochkaräter zum Hollerplatz. „Salty Dogs ist die ältestete Swing- und Dixieland-Band in Berlin - und sie ist dort Kult“, erklärt Christian Rühr von der WMG.

Horst Henschel war vom Wolfsburger Publikum begeistert: „Eine traumhafte Kulisse und der Applaus ist überwältigend, damit hätte ich nie gerechnet,“ schwärmte der 84-Jährige. Ulrich Hasenlust betreute die Berliner Musiker, die ihre Ehefrauen mitgebracht hatten, ganz privat. Denn er ist seit kurzem im Vorruhestand. Für ihn eine Ehrensache.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel