Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Randale nach VfL-Spiel: Im Kaufhof flogen die Fäuste

Polizei riegelte Kneipenmeile ab Randale nach VfL-Spiel: Im Kaufhof flogen die Fäuste

Heftige Randale gab es nach dem Bundesliga-Spiel VfL Wolfsburg gegen SV Werder Bremen am späten Freitagabend im Kaufhof. Zunächst gerieten Fans aus beiden Lagern vor dem Alt-Berlin-heftig aneinander. Dabei flogen Flaschen und gingen Scheiben zu Bruch.

Voriger Artikel
Ü30-Party: 2200 Besucher tanzten durch die Nacht
Nächster Artikel
Kunstkalender für Ausbildungsplätze

Randale im Kaufhof: Nach dem Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans vor dem Alt-Berlin.

Quelle: Kevin Nobs

Wolfsburg. Später gab es eine weitere Auseinandersetzung. Die Polizei riegelte die Kneipenmeile beide Male komplett ab.

Gegen 23 Uhr spielten sich äußerst unschöne Szenen im Kaufhof ab. Plötzlich gingen etwa 20 Wolfsburger und Bremer Fans vor dem Alt-Berlin aufeinander los. „Im Laden war zuvor alles friedlich gewesen, es waren sowohl Wolfsburger als auch Bremer Anhänger da,“ berichtet Geschäftsführer Ghandi Said Al Hassan. „Als die Bremer nach draußen wollten, trafen sie offenbar auf Wolfsburger Ultras“, so der Gastronom.

Im Verlauf der Schlägerei flogen auch Flaschen. Die Polizei riegelte den Zugang zum Kaufhof von beiden Seiten ab, bildete zwei Ketten vor dem Alt-Berlin und trennte die Kontrahenten. Verletzt wurde laut Michael Raschke, szenekundiger Beamter bei der Polizei Wolfsburg, niemand.

Gerade einmal eine Stunde später gab es im Kaufhof eine weitere Schlägerei - laut Ghandi Said Al Hassan waren dieses Mal etwa 30 Wolfsburger aneinander geraten. Erneut rückte die Polizei an und sperrte die Zugänge für etwa 30 Minuten. Im Verlauf der Auseinandersetzungen wurden am Alt-Berlin vier Scheiben zerstört - eine am Eingang und drei im hinteren Bereich.

Ghandi Said Al Hassan hofft, dass es Vorfälle mit Gewalt, die kein Einzelfall seien, künftig nicht mehr am Kaufhof geben wird. Wenn die Polizei alles absperren müsse, sei dies für alle Wirte nicht umsatzfördernd.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg