Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Randale im Klinikum: 38-Jähriger verletzt Polizeibeamtin

Betrunkener sorgt für Polizeieinsatz Randale im Klinikum: 38-Jähriger verletzt Polizeibeamtin

Randale im Klinikum Wolfsburg: Mitarbeiter setzten am Montagabend einen Betrunkenen vor die Tür, der auf einer Station das Personal belästigt, beleidigt und bedroht hatte. Vor der Tür legte sich der 38-Jährige dann mit der alarmierten Polizei an, eine Kommissarin (24) wurde dabei verletzt.

Voriger Artikel
Ein Festtagsbraten aus Nüssen – ganz ohne Fleisch
Nächster Artikel
Endspurt für die „Wilden Wölfe“

Randale im Klinikum: Die Polizei musste einen Betrunkenen bändigen. Eine Beamtin wurde dabei verletzt.

Quelle: Hermstein

Wolfsburg. Der Randalierer, der 1,34 Promille intus hatte, durfte seinen Rausch anschließend auf der Wache ausschlafen.

Begonnen hatte alles kurz nach 21.30 Uhr, als der Mann aus Dietfurt (Bayern) im Klinikum für Stress sorgte – er pöbelte und drohte dem Personal. Mitarbeiter setzten den Mann vor die Tür, eine Krankenschwester rief die Polizei zur Hilfe. Die erste Streife traf an der Bushaltestelle vor dem Krankenhaus auf den Mann.

Ausweisen konnte oder wollte der sich nicht, stattdessen beleidigte und bedrohte er nun auch noch die Beamten. Als die ihn mit zur Dienststelle nehmen wollten, tickte der 38-Jährige erst recht ab, schlug und trat um sich. Bei der Rangelei stürzte eine 24-jährige Kommissarin und zog sich eine blutende Kopfwunde zu.

Erst mit Hilfe einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte der Mann so weit gebändigt werden, dass ihm die Beamten Handschellen anlegen konnten. Beruhigen ließ sich der 38-Jährige dadurch nicht – auf dem Weg zur Wache spuckte er auch noch um sich.

Ein Alkotest ergab 1,34 Promille, der Mann kam in die Ausnüchterungszelle. Gegen ihn laufen nun Verfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg