Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Räumungsverkauf bei Wicky
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Räumungsverkauf bei Wicky
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 09.03.2017
Wicky in der Fußgängerzone: Der Räumungsverkauf läuft, ob der Laden tatsächlich geschlossen wird, steht noch nicht fest. Quelle: Dirk Borth
Anzeige
Stadtmitte

„Das wird sich hoffentlich in den nächsten Wochen klären“, sagt der Wicky-Chef, der namentlich nicht genannt werden möchte. In diesem Jahr laufe der Mietvertrag aus, bis jetzt gebe es keine Verlängerung, deshalb habe man auch schon mit dem Räumungsverkauf begonnen. Und: „Die Geschäfte laufen nicht mehr so gut wie früher.“

Als man vor rund 20 Jahren das Deko-Geschäft in Wolfsburg eröffnete, war Wicky eines der ersten in dieser Branche. „Wolfsburg war mal ein sehr guter Standort, aber mittlerweile befindet sich alles im Wandel“, weiß der Geschäftsmann. Im Februar hat auch schon Strauss gegenüber schließen müssen.

Trotzdem: Eigentlich wolle man Wolfsburg nicht verlassen und versuchen, den Mietervertrag zu verlängern. Sollte dies nicht klappen, wird das Geschäft den Standort verlassen. Damit würde es einen weiteren Leerstand in der Porschestraße geben.

Ein Riesenbagger hat am Donnerstag mit dem Abriss des St. Elisabeth-Heims begonnen. Das imposante Baugerät wurde am frühen Morgen in mehreren Teilen angeliefert und stundenlang zusammengebaut. Dann machte sich der Bagger ans Werk.

09.03.2017
Stadt Wolfsburg Fluggeräte imitieren Greifvögel - Drohnen gegen Graugänse am Allersee

Mit einer neuen Offensive will die Stadt der Graugans-Plage an den Wolfsburger Teichen endlich Herr werden (WAZ berichtete). Wichtigste Waffe: Drohnen sollen die Tiere am Allersee abschrecken; die Fluggeräte imitieren die Schreie von Greifvögeln.

10.03.2017

Für einen heftigen Streit im Landtags-Untersuchungsausschuss zur Terrorabwehr hat der Fall des Wolfsburger IS-Sympathisanten Ayoub B. gesorgt. Trotz vorheriger Hinweise hätten die Behörden seine Ausreise nach Syrien 2014 nicht verhindert, räumte LKA-Präsident Uwe Kolmey vor dem Gremium ein.

09.03.2017
Anzeige