Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
RAF-Trio: Der nächste Überfall in nächster Nähe

Cremlingen RAF-Trio: Der nächste Überfall in nächster Nähe

Cremlingen. Die drei gesuchten Ex-RAF-Terroristen haben am Samstag offenbar wieder in der Region zugeschlagen. Die Ermittler gehen davon aus, dass Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette für einen schwerbewaffneten Überfall auf einen Geldtransporter in dem nur 25 Kilometer von Wolfsburg entfernten Cremlingen (Landkreis Wolfenbüttel) verantwortlich sind.

Voriger Artikel
Schuhladen ist endgültig zu
Nächster Artikel
22-jähriger Pkw-Fahrer mit 1,26 Promille gestoppt

Bewaffnet und gefährlich: Offenbar haben die Ex-RAF-Terroristen Daniela Klette (l., Alterssimulation), Burkhard Garweg (M.) und Ernst-Volker Staub wieder einen Geldtransport überfallen - diesmal in Cremlingen.

Quelle: Polizei (3) / dpa (1)

Ende Dezember hatte das Trio einen Geldtransporter bei Real in Nordsteimke überfallen (WAZ berichtete).

Der aktuelle Fall, der unübersehbare Parallelen zu der Tat in Nordsteimke aufweist, ereignete sich am Samstag gegen 15.30 Uhr vor dem Dänischen Bettenlager im Cremlinger Gewerbegebiet. Nachdem der Beifahrer ausgestiegen war, um die Tageseinnahmen aus dem Möbelhaus abzuholen, wurde der Geldtransporter von hinten von einem Opel Corsa gerammt, gleichzeitig blockierte ein silberner Ford Kombi den Fluchtweg.

Zwei maskierte Täter – eine Frau und ein Mann – bedrohten den Fahrer dann mit einer Panzerfaust und einem Automatikgewehr, die Täter schossen auch gegen den Wagen und in die Luft. Der Fahrer öffnete daraufhin die Tür, die maskierten  Täter erbeuteten eine bislang unbekannte Menge Bargeld. Ein dritter Täter, ebenfalls maskiert, stürmte in den Laden und forderte Geld, schoss dort auch in die Decke. Nach der Tat flüchteten alle drei Täter mit dem Ford. Die Polizei leitete eine groß angelegte Fahndung ein, auch mit einem Hubschrauber – ohne Erfolg.

Die Umstände der Tat am Samstag in Cremlingen und die Abläufe seien ähnlich wie bei bisherigen Überfällen der drei gesuchten RAF-Terroristen, die Zahl der Täter stimme überein, sagte der Sprecher der Polizei Wolfenbüttel, Frank Oppermann. Allerdings gebe es noch keine stichhaltigen Beweise.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die RAF-Terroristen nicht nur die Geldtransporter in Nordsteimke und in Stuhr bei Bremen überfallen haben, sondern in den letzten Jahren auch mindestens sechs Supermärkte, Beute: knapp 400.000 Euro.

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr