Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 32-jähriger Supermarkt-Prügler verurteilt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 32-jähriger Supermarkt-Prügler verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.09.2018
Prozess: Ein 32-Jähriger musste sich wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte vor dem Amtsgericht verantworten. Quelle: Tim Schulze
Wolfsburg

Trotz eines geltenden Hausverbots wollte der Angeklagte die Filiale Anfang Juni nach mehrfacher Aufforderung durch den Sicherheitsmitarbeiter (35) nicht verlassen. Laut Anklage kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern, in dessen Verlauf der 32-jährige Wolfsburger seinem Gegenüber eine Kopfnuss verpasst und üble Beleidigungen ausgestoßen haben soll.

Erinnerungslücken beim Angeklagten

„Ich muss die Contenance verloren haben“, sagte der Wolfsburger. „Es kann sein, dass ich das so gesagt habe“, räumte er zwar ein. Mit Blick auf Nachfragen der Richterin offenbarte der Angeklagte allerdings immer wieder – tatsächliche oder vorgegebene – Erinnerungslücken, entschuldigte sich aber bei mehreren Polizisten.

Der Sicherheitsmitarbeiter sprach im Zeugenstand auch von einem Schlag, den ihm der Angeklagte mit seinem Skateboard versetzt haben soll. Durch ein Festhalten des 32-Jährigen habe er sich selbst schützen wollen, erklärte der 35-Jährige.

Angeklagter attackierte Polizisten

Eine Vielzahl von derben Beleidigungen schleuderte der Angeklagte den Polizeibeamten sowohl im Supermarkt als auch später auf der Wache entgegen. Dort hatte er beim Abnehmen der Handschellen auch um sich geschlagen und getreten. „Er hat sich gewehrt und versucht, Schläge zu setzen“, sagte ein Polizeibeamter (23).

Die Richterin verurteilte den Angeklagten, der bereits unter Bewährung steht, zu einer erneuten Bewährungsstrafe von elf Monaten mit der Auflage, eine Alkohol- und Drogentherapie zu machen. Die Staatsanwältin hatte elf Monate Haft gefordert.

Von Jörn Graue

Schöne Geste der Fußballprofis des VfL Wolfsburg: Bis Ende 2019 bezahlen die Spieler die Pacht für die grün-weiße Trinkhalle am Amtsgericht.

12.09.2018

Es hört einfach nicht auf: Seit 2017 hat die Polizei in Wolfsburg mehr als 350 Fälle registriert, bei denen Fahrzeuge mit aggressivem, flüssigem Kleber bespritzt wurden. Am Mittwoch drehte ein TV-Team einen Beitrag dazu.

15.09.2018

Da hat einfach alles gepasst. Der erste Musikfrühschoppen in der Börnekenhalle in Lehre kam bei Publikum und Veranstaltern gleichermaßen gut an.

12.09.2018