Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Prügel-Pädagoge? „Nehmen die Vorwürfe ernst“

Wolfsburg Prügel-Pädagoge? „Nehmen die Vorwürfe ernst“

Diese Nachricht schlug gestern hohe Wellen. Eltern werfen einem Pädagogen des Schulkindergartens der Schiller-Schule vor, Kinder geschlagen zu haben (WAZ berichtete exklusiv). Landesschulbehörde und Polizei ermitteln, der Mitarbeiter ist zurzeit nicht im Dienst.

Voriger Artikel
ICE hielt nicht in Wolfsburg
Nächster Artikel
VW: Streit um Parkplatz eskaliert

Schiller-Schule: Kam es zu Gewalt im Kindergarten?

„Wir führen Gespräche mit allen Beteiligten“, sagte gestern Christian Zachlod, Pressesprecher der Landesschulbehörde. Es habe bereits Kontakt mit Schulleitung und Eltern gegeben. Man nehme die Vorwürfe „sehr ernst“. Bislang sei „der Sozialpädagoge nicht negativ aufgefallen“. Er sei zwar nicht suspendiert, arbeite zurzeit aber nicht.

Schuldezernent Klaus Mohrs erfuhr erst aus der WAZ von dem Fall. Er betont: „Ich habe großes Vertrauen in die Landesschulbehörde.“ Sollten sich die Vorwürfe als wahr herausstellen, sei das Verhalten des Pädagogen „nicht akzeptabel, dann muss man die Kinder vor ihm beschützen“.

Ein Vater hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Dessen Kind soll sehr kräftig am Arm angepackt worden sein. Polizei-Sprecher Sven-Marco Claus: „Wir ermitteln wegen Körperverletzung.“

Die Sache kam ins Rollen, nachdem mehrere Eltern Vorwürfe gegen den Pädagogen erhoben hatten, der Kinder im Schulkindergarten der Schiller-Schule betreut. Vorwürfe: Der Mann habe Kinder angeschrien, geschubst und sogar ins Gesicht geschlagen.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr