Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einbrecher-Bande steht wegen 25 Taten vor Gericht
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einbrecher-Bande steht wegen 25 Taten vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2018
Landgericht Braunschweig: Am Freitag begann der Prozess gegen eine mutmaßliche Einbrecherbande. Quelle: Archiv
Wolfsburg/ Braunschweig

 Vor dem Landgericht in Braunschweig hat am Freitag der Prozess gegen eine mutmaßliche Einbrecherbande begonnen. Die Angeklagten sollen zwischen Juli und September 2017 auch in Wolfsburg viermal in Einfamilienhäuser eingebrochen sein. „Insgesamt sind 13 Verhandlungstage geplant“, sagte Richterin Maike Block-Cavallaro. Ein Urteil soll im Juli gefällt werden.

Die drei Angeklagte im Alter zwischen 29 und 41 Jahren sollen laut Anklage zwischen 7. Juli und 29. September 2017 insgesamt 25 Einbrüche begangen haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Bandendiebstahl vor. Aktuell sitzen sie in Untersuchungshaft.

Die drei Einbrecher sollen in Braunschweig, Wolfsburg, Hannover, Lindwedel und Uelzen jeweils in Einfamilienhäuser eingebrochen sein. Sie wollten sich so ihren Lebensunterhalt verdienen, wirft ihnen die Staatsanwaltschaft vor. Unter anderem, so Block-Cavallaro, seien sie sechsmal in Braunschweig und viermal in Wolfsburg in Häuser eingebrochen beziehungsweise hätten versucht dort einzubrechen.

Das übliche Vorgehen: Die Tatverdächtigen hätten Terrassentüren aufgebrochen und seien so ins jeweilige Haus gelangt. Dort hätten sie Wertgegenstände gesucht und neben Bargeld und Schmuck teilweise auch technische Geräte (etwa Handys oder Laptops) mitgenommen. Sie seien observiert und am 29. September bei einem Einbruch in ein Haus in Etze festgenommen worden.

Von Carsten Bischof

Stadt Wolfsburg Veranstaltung im Café Anne in Wolfsburg - Augenzeugenberichte über Wassernot und Fluchtursachen

Den internationalen Weltwassertag haben die Flüchtlingshilfe Wolfsburg und der Verein „Wasser für Kenia“ am Donnerstag zum Anlass einer gemeinsamen Informationsveranstaltung genommen.

23.03.2018

Der Markt könnten künftig deutlich attraktiver werden: Ortsbürgermeister Günter Lach schlägt vor, 2019 wieder zwei verkaufsoffene Sonntage zu organisieren – mit Frühjahrs- und Herbstmarkt direkt davor.

23.03.2018

Hubertus Heil ist neuer Bundesminister für Arbeit- und Soziales. Die WAZ sprach mit dem SPD-Abgeordneten aus dem Wahlkreis Gifhorn-Peine über Dieselfahrverbote, Volkswagen, die Zukunft der Arbeitsplätze bei Conti-Teves und Strategien gegen einen drohenden Pflegenotstand.

23.03.2018