Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Promis spenden Blut
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Promis spenden Blut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 15.12.2015
Blutspende: Peter Friedsch vom DRK (l.) bedankte sich bei Babett Peter und Klaus Mohrs für die Unterstützung. Quelle: Foto: Manfred Hensel
Anzeige

Babett Peter kam direkt vom Fotoshooting für die Mutspende-Kampagne des DRK zu der Blutspendeaktion im Ratssitzungssaal des Rathauses. „Eigentlich ist jedem bewusst, dass täglich so viele Blutspenden gebraucht werden - aber man muss sich eben auch aufraffen und wirklich zur Blutspende gehen“, so die VfL-Spielerin.

Auch Klaus Mohrs unterstützt die Aktion: „So viele Menschen sind auf Blutspenden angewiesen, da stellen wir auch gern unseren Ratssitzungssaal für solche Aktionen zur Verfügung.“ Und das mit Erfolg: „Gerechnet haben wir mit 50 Spendern, tatsächlich kamen über 80“, freut sich Jürgen Engelhard vom Blutspendedienst. Besonders schön: Unter den Spendern waren mit fast 20 Prozent überdurchschnittliche viele Erstspender. Zum Glück: „Denn gerade vor den Weihnachtsfeiertagen sind wir auf Blutspenden angewiesen“, so DRK-Gebietsreferent Peter Friedsch.

kau

Stadt Wolfsburg Klein Twülpstedter Ayke Witt im Finale von "The Voice of Germany" - Mit wem ist die Macht? Wolfsburger kämpft um den Thron

Großes geschehen wird! Vor dem Finale von „The Voice of Germany“ am Donnerstag live auf Pro7 zücken Ayke Witt (23, Klein Twülpstedt/Wolfsburg) und seine drei Mitstreiterinnen schon einmal die Laserschwerter. Im Musikgefecht auf der  Bühne duellieren sich die vier Finalisten mit ihren leuchtenden Stimmen.

15.12.2015

Warum stand die Poffertjes-Bude auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt in der Nacht zu Sonntag in Flammen? Dieser Frage geht die Polizei nun nach. „Die Ermittlungen laufen“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Die gute Nachricht: Ein neuer Poffertjes-Express-Stand von Pascal Gehrt steht jetzt unter dem Glasdach.

15.12.2015

Wolfsburg. Der Stadtfachverband Turnen hat große Nachwuchssorgen. „Meine Vorstandskollegen sind 70 plus“, sagt Vorsitzender Karl-Heinz Heck. Seit 2012 sucht er einen Nachfolger, doch bislang ohne Erfolg. Doch die Zeit drängt, im Februar will Heck nun endgültig sein Amt abgeben – wenn möglich, an einen jüngeren Nachfolger.

14.12.2015
Anzeige