Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburg. Nur in Berlin stiegen die Mieten stärker
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburg. Nur in Berlin stiegen die Mieten stärker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.04.2019
Abhilfe in Sicht? Die Wohnbauoffensive –hier die Steimker Gärten –sollen die Wohnraumknappheit in Wolfsburg senken. Dadurch könnte sich auch der Mietpreis entspannen. Quelle: Boris Baschin
Wolfsburg

Stark steigende Mieten sorgen derzeit für hitzige Diskussionen in ganz Deutschland. In besonderem Maße ist Wolfsburg von diesem Problem betroffen. Das behauptet zumindest „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe.

Wolfsburg bei Mietsteigerungsrate auf Platz 2

Das Nachrichtenmagazin listet in einer Grafik ausgewählte Großstädte auf, in denen die Miete bei Neuvermietungen von 2008 bis 2018 deutlich gestiegen ist. Dabei liegt liegt Berlin mit einer Steigerungsrate von 88,7 Prozent an der Spitze – gleich dahinter kommt dann schon Wolfsburg mit 67,5 Prozent. Damit liegt Wolfsburg deutlich vor Ballungsräumen wie München (51,5 Prozent), Stuttgart (48,3 ) oder Frankfurt am Main (40,4). Laut „Spiegel“ weist Hamburg mit 34,5 Prozent sogar nur gut die Hälfe der Wolfsburger Mietsteigerungsrate auf. Allerdings: Die Grafik ist nur bedingt aussagekräftig. Zum einen wurden nur Wohnungen in der Größe von 60 bis 80 Quadratmeter berücksichtigt.

Zahlen betreffen nur den privaten Wohnungsmarkt

Zum anderen wurden nur Wohnungsinserate ausgewertet, vor allem aus dem Internet. Wolfsburger Wohnungsgesellschaften wie Neuland (12.000 Wohnungen) oder VW Immobilien (9000) vergeben ihre Objekte aber meist nicht über Immobilien-Portale oder Zeitungsanzeigen, sondern direkt an Interessenten, die auf Wartelisten stehen. Die 21.000 relativ preisstabilen Wohnungen von VWI und Neuland, die rund 60 Prozent des Marktes ausmachen, wurden also zu weiten Teilen in der Statistik nicht berücksichtigt.

Moderater Mietanstieg bei Wohnungsbaugesellschaften

Nach Zahlen des Wolfsburger Referats für Statistik und Stadtentwicklung, die Anfang des Jahres im Strategieausschuss vorgestellt wurden, stiegen die Mieten in den Wohnungen von Neuland und VWI von 2014 bis 2017 nur moderat von 6,20 auf 6,85 Euro pro Quadratmeter an. Für den privaten Wohnungsmarkt aber werden die Zahlen aus dem Spiegel bestätigt: Hier stiegen die Mieten zwischen 2014 und 2017 von 6,70 auf 8,70 Euro pro Quadratmeter.

Von Carsten Baschin und Steffen Schmidt

Die Hobbybastler des Modellschiffclubs trafen sich jetzt zum traditionellen Anschippern auf dem Neuen Teich. Zu sehen gab es viele interessante Modelle.

15.04.2019

Auch ein verspäteter Einlass konnte die Laune der 1200 Besucher im CongressPark nicht trüben. Umberto Tozzi begeisterte das Publikum mit seinen „Greatest Hits“.

14.04.2019

Niedlich und faszinierend: Während der Osterferien schlüpfen täglich bis zu 25 Küken im phaeno aus ihren Eiern – vor den Augen der begeisterten Besucher.

14.04.2019