Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Premiere: 600 Fans beim Amula-Festival im Allerpark

Veranstalter unzufrieden – Neuauflage unklar Premiere: 600 Fans beim Amula-Festival im Allerpark

So richtig zufrieden sind sie nicht, die Veranstalter des ersten Wolfsburger Amula-Festival. Nur rund 600 Interessierte kamen am Samstag zur Premiere auf die Allerpark-Plaza. Die Veranstalter hatten auf viel mehr gehofft.

Voriger Artikel
Alkohol am Steuer: Frau geriet in Gegenverkehr
Nächster Artikel
Sommerbühne: Abschluss mit schönem Kinderfest

Amula-Festival: 600 Partyfreunde strömten am Samstag in den Allerpark, um zu Rock-, Pop- und Elektrosounds zu feiern. Highlight waren die „Ostblockschlampen“ (r.).
 

Quelle: FOTOS (5): Tim Schulze

Wolfsburg. „Wir hatten auf 5000 Besucher gehofft“, sagte Philip Schatz, Sprecher des Veranstalterteams. Bisher habe man drei Amula-Feten in Salzwedel veranstaltet – alle seien super besucht gewesen. Amula ist übrigens ein Kunstwort aus Amuse und Look – Spaß haben und gucken. „Für uns heißt es ’feiern im Licht’“, so Schatz.

600 Partyfreunde strömten am Samstag in den Allerpark, um zu Rock-, Pop- und Elektrosounds zu feiern.

Zur Bildergalerie

Ein Lichtblick für Wolfsburg war das Festival auch – zumindest vom Programm her: Mit R2 und Bruno Punani spielten erst zwei Livebands, anschließend wechselten sich DJs verschiedener Stile bis 23 Uhr ab. Highlight war der Auftritt der „Ostblockschlampen“ – ein sehr bekanntes DJ-Duo der Elektro-Szene. Zwischendurch traten Go-Go-Girls in Affenkostümen auf. „Der Affe ist unser Logo“, so Schatz. Außerdem schickten sie immer wieder Mitarbeiter in Affenmasken über den Festivalplatz – „aus Spaß“.

Die Besucher, die auf der Plaza waren, hatten ihren Spaß: „Das Konzept finde ich super. So etwas sollte Wolfsburg öfters machen“, sagte etwa Besucherin Nadine Bosse (siehe WAZ-Umfrage). Zum Konzept gehört es, Musik für unterschiedliche Geschmäcker auf einem Festival anzubieten: Rock, Pop, House und Techno. Philip Schatz fand die Atmosphäre im Allerpark klasse: „Schöne Stimmung, tolles Wetter, keine besonderen Vorkommnisse.“ Und ein bisschen verwöhnt wurde er vom Wolfsburger Publikum auch noch: Die Aftershow-Party in der „Esplanade“ war super besucht.

Die Veranstalter wollen sich jetzt in Ruhe zusammensetzen und entscheiden, ob sie einen zweiten Versuch fürs Amula-Festival in der VW-Stadt starten. Die 600 Besucher der Premiere würd’s auf jeden Fall freuen.

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Was ist das jetzt wieder für eine Nummer? Die neueste Kampagne aus dem Hause Ehme de Riese sorgt für jede Menge Gesprächsstoff. Ab 1. Juli führt Ehme de Riese montags den Ruhetag ein. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr