Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Preise für Wohnungen und Häuser sind explodiert

Wolfsburg Preise für Wohnungen und Häuser sind explodiert

Wolfsburg ist ein teures Pflaster. Das belegt der Grundstücksmarktbericht 2013. So sind die Preise für Reihenhäuser im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent gestiegen, bei Eigentumswohnung ist ein Anstieg um durchschnittlich 22 Prozent zu verzeichnen!

Voriger Artikel
Zwei Bluttaten erschüttern Wolfsburg
Nächster Artikel
Nachbarn traten die Tür ein: „Es war alles voller Blut!“

Grundstücksmarktbericht 2013: Bauplätze fehlen, aber es wurden mehr Eigentumswohnungen verkauft.

Quelle: Michael Uhmeyer (Archiv)

Immobilien sind teuer - und in Wolfsburg besonders. Was daran liegt, dass die Nachfrage größer als das Angebot ist. So sind 2013 nur 82 unbebaute Grundstücke verkauft worden. Das sind 44 weniger als noch 2012. Zum Vergleich: 2011 waren es noch 311 verkaufte Baugrundstücke. Ursache ist das geringe Angebot der Baugrundstücke, die in Wolfsburg für den individuellen Wohnungsbau zur Verfügung stehen.

Die Anzahl der Kaufverträge für Immobilien ist 2013 um vier Prozent gesunken, gleichzeitig ist der Geldumsatzes um vier Prozent auf insgesamt 271 Millionen Euro gestiegen.

Im Einzelnen: 2013 sind 227 Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft worden. Das sind 74 weniger als noch 2012. Im Schnitt kosten diese 238.000 Euro. Hingegen ist die Anzahl der verkauften Reihen- und Doppelhaushälften auf 164 gestiegen (2012: 153). Preislich bewegen sich diese Immobilien bei 201.000 Euro. Auch die Zahl verkaufter Eigentumswohnungen ist weiter angestiegen - von 553 auf 624. Parallel sind die Preise im Schnitt um 22 Prozent gestiegen.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr