Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Porsche-Realschule: Wütender Protest
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Porsche-Realschule: Wütender Protest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.09.2013
Kampf für die Porsche-Realschule: Viele Eltern und auch einige Schüler protestierten vor dem Info-Abend für den Erhalt der Schule. Viel Hoffnung wurde ihnen aber nicht gemacht. Quelle: Photowerk (gg)
Anzeige

Die Zahlen belegen: Anmeldungen an Realschulen sind seit Jahren rückläufig. Eine von vier Realschulen soll daher weg. Drei sind an Schulzentren (Westhagen, Vorsfelde, Fallersleben) und sollen erhalten bleiben. Bleibt die Porsche-Schule. Schuldezernentin Iris Bothe: „Es ist Engagement an der Schule, es weht frischer Wind - aber wir haben nicht mehr Schüler zu verteilen.“ Daher sollen keine neuen fünften Klassen mehr eingeschult werden und die jetzigen Klassen zum Schuljahr 2016/17 geschlossen nach Westhagen wechseln.

Für viele Eltern offenbar ein Schreckgespenst. Das Umfeld sei gefährlich, das große Schulzentrum unheimlich für die Kinder. Udo Fiedler, Leiter der Haupt- und der Realschule in Westhagen, bot an: „Kommen Sie zu mir ins Schulzentrum und lernen Sie alles kennen!“ Es gab viel Widerwillen. Vor allem, weil viele die Porsche-Realschule einfach behalten möchten. Eine Schülerin sagte: „Ich fühle mich hier so wohl.“

Das letzte Wort hat zwar am 13. November der Rat der Stadt. Aber Regierungsschuldirektor Hermann Büsing kündigte mit Blick auf Zahlen und Entwicklung bereits gestern an: „Die Landesschulbehörde würde die Schließung ohne Zweifel genehmigen.“

kn

Anzeige