Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Polizisten mit MPs sichern VfL-Heimspiel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Polizisten mit MPs sichern VfL-Heimspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 14.04.2017
Polizisten mit Maschinenpistolen sichern das Fußball-Bundesliga-Spiel des VfL gegen Ingolstadt. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Ob mehr Polizisten als üblich im Einsatz sind, wollte Polizeisprecher Sven-Marco Claus nicht verraten: „Es besteht aber keine konkret Gefährdungslage.“

Wörtlich heißt es in der Mitteilung der Polizei: „Aufgrund der letzten Ereignisse insbesondere in Dortmund und der damit verbundenen Verunsicherung in der Bevölkerung hat sich Polizei Wolfsburg dazu entschlossen, das subjektive Sicherheitsgefühl der sportbegeisterten Besucher am Samstag sowohl zum Spiel der Fußballbundesliga in der Volkswagen Arena als auch zum Eishockeyspiel in der Eis Arena durch ein robustes polizeiliches Auftreten zu stärken.“

Auf WAZ-Nachfrage sagte Sven-Marco Claus: „Die Beamten werden Schutzwesten und Maschinenpistolen tragen.“ Eine konkrete Gefährdungslage für den Sportnachmittag im Allerpark sei aber „bisher nicht erkennbar“.

Solche massiven Sicherheitsvorkehrungen gab es zuletzt 2015 nach den Terroranschlägen in Paris und der Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover bei den Heimspielen des VfL gegen Bremen und Manchester. Seit 2015 gebe es eine „abstrakte Gefahrenlage“, so Claus. Daher habe man damals mit der Stadt Wolfsburg und dem VfL ein „ganzheitliches Sicherheitskonzept für Sportveranstaltungen“ entwickelt. Außerdem stehe man „im permanenten Austausch mit den Polizeien der Länder und des Bundes sowie des Bundeskriminalamtes“.

Von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg gab es gestern keine offizielle Stellungnahme. Die Maßnahmen seien mit der Polizei abgesprochen. Am Dienstagabend verübten Unbekannte einen Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund (WAZ berichtete). Am Tag darauf teilte der VfL mit, dieser Anschlag habe „keine unmittelbaren Auswirkungen“ auf sein Sicherheitskonzept.

+++Der Text wurde aktualisiert+++

Eine rund drei Kilometer lange und 55 Jahre alte Schmutzwasserdruckrohrleitung wird von der Allerbrücke in Vorsfelde bis zur VW-Arena an der Berliner Brücke saniert. Die Entwässerungsbetriebe WEB beginnen mit vorbereitenden Arbeiten am 18. April.

13.04.2017

Drogen und getunte Fahrzeuge hatte die Polizei bei gezielten Schwerpunkt-Verkehrskontrollen am Mittwochnachmittag im Visier. Vor allem über ein umgebautes Auto staunten die Beamten.

13.04.2017

Wie kann Wolfsburg an das ehemalige Konzentrationslager auf dem Laagberg erinnern? Darüber läuft jetzt eine Diskussion. Stadt und Neuland wollen zusammen eine Lösung finden, wie „ein öffentliches Gedenken“ möglich sei.

13.04.2017
Anzeige