Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Polizei warnt vor falschen Polizisten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Polizei warnt vor falschen Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 13.09.2017
Achtung, falsche Polizisten am Telefon: Eine 80-jährige Wolfsburgerin wurde von Trickbetrügern um 5000 Euro erleichtert. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhrerhielt eine 80-Jahre alte Wolfsburgerin einen Anruf von einem Unbekannten. Dieser gab sich als Polizeibeamter aus und erzählte der Frau, dass wiederholt versucht wurde vom Konto der Rentnerin Geld abzuheben. Da der Name der älteren Dame zudem auf einer aufgefundenen schwarzen Liste stände, wäre nun ihr Geld nicht mehr sicher. Der Unbekannte entlockte der älteren Dame Informationen über ihren Kontostand und forderte sie auf, von ihrem Konto 5000 Euro abzuheben.

Das Geld sollte sie dann in einem Beutel vor ihrer Haustür ablegen und der angebliche Polizeibeamte wollte es anschließend abholen und auf dem Konto der Rentnerin wieder einzahlen. Die 80-Jährige ging sodann zur Bank um den geforderten Betrag abzuheben. Eine Bankangestellten warnte die ältere Dame vor Trickbetrügern und sie hinterfragte die Absichten ihrer Kundin. Doch die Rentnerin blieb beharrlich und versicherte ihr, dass alles in Ordnung sei und sie das Geld für private Zwecke benötige. Somit musste ihr die Bankangestellte das Geld aushändigen.

Die ältere Dame ging nach Hause und legte das Geld in einem roten Beutel vor ihrer Haustür ab. Als die 80-Jährige danach zur Bank ging um festzustellen, ob der Betrag wieder auf ihrem Konto eingezahlt wurde, erlebte sie ihr blaues Wunder. Nun wandte sie sich abermals an die Bankangestellte und erzählte ihr die ganze Geschichte. Die Bankangestellte alarmierte umgehend die Polizei.

Die Polizei warnt abermals vor dieser Art von Gaunerei. Immer wieder kommt es vor, dass anonyme Anrufer sich als angebliche Polizisten ausgeben, um Informationen über Kontodaten zu erlangen. Die Polizei weist außerdem darauf hin, dass sie Beamten niemals über Telefon Auskünfte über Kontodaten oder Kontostände abfragen. Ferner holt die Polizei keine Geldbeträge von Personen ab, um sie weiter zu verwalten.

Horst-Peter Ewert, Kriminalhauptkommissar von der Polizei Wolfsburg: „Geben sie keine Kontoinformationen an Unbekannte heraus. Rufen sie die Polizei, Freunde oder Verwandte an und bitten sie diese um Hilfe. Wählen sie die 110 und melden sie umgehend diese Anrufe der Polizei!“

Hinweisebitte an die Polizei in Wolfsburg Rufnummer 05361/4646-0.

Noch größer: Das Tattoo-Festival in Wolfsburg hat sich zur „Tattoo Palooza“ weiterentwickelt. Dabei stehen die neuesten Trends im Mittelpunkt. Auch Live-Musik wird es geben.

13.09.2017
Stadt Wolfsburg Komischer Anblick in der Fuzo in Wolfsburg: - Bewässerungssäcke für die Platanen

Die Platanen in der Wolfsburger Fuzo wurden aktuell mit einem besonderen Bewässerungssystem ausgestattet – mit so genannten Bewässerungssäcken.

12.09.2017
Stadt Wolfsburg Feuerwehreinsatz in der Poststraße - Feuer im Syriana: Restaurant komplett verrußt

Einen Brand in der Poststraße hatte die Feuerwehr am Dienstagmorgen zwar schnell im Griff, das syrische Restaurant Syriana wird wohl dennoch wochenlang wegen Renovierung geschlossen bleiben: Brennende Pizzakartons haben die komplette Einrichtung des Lokals mit einer Rußschicht überzogen.

12.09.2017