Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei warnt: Taschendiebe aktiv

Wolfsburg Polizei warnt: Taschendiebe aktiv

Die Polizei Wolfsburg warnt vor Taschendieben, die offenbar den Einkaufstrubel in der Vorweihnachtszeit nutzen, um sorglosen Opfern das Portmonee oder das Handy zu stehlen.

Voriger Artikel
Mann aus Misburg soll Terroranschlag geplant haben
Nächster Artikel
Westhagen: Senioren feiern Advent

Achtung, Taschendiebe unterwegs: Der Einkaufstrubel in der Vorweihnachtszeit ruft wieder die Langfinger auf den Plan.

Quelle: Archiv

Kurz nach 09.00 Uhr erbeuteten die Langfinger am Donnerstag von einer 51 Jahre alten Passantin im Hauptbahnhof auf dem Weg zum Zug 150 Euro Bargeld und diverse Ausweise aus einer Handtasche.

Um 12.50 Uhr gelang es den Tätern einer 76-jährigen Wolfsburgerin die knallrote Geldbörse mit 170 Euro aus einer Umhängetasche zu ziehen. Die 76-Jährige war beim Einkaufsbummel in einem Bekleidungsgeschäft und bemerkte die Tat erst später. Um 13.20 Uhr schließlich befand sich ein 18-jähriger Wolfsburger gerade in einer Umkleidekabine, als die Diebe sein Handy im Wert von 200 Euro unbemerkt aus seiner angelegten Hose entwendeten.
„Die Beispiele sind typisch für die Vorgehensweise von dreisten Taschendieben“, so Polizeiberater Horst-Peter Ewert. Die polizeiliche Erfahrung zeige, dass gerade in der Vorweihnachtszeit, in der viel Geld im Umlauf ist, die Taschendiebe aktiv sind. Die Täter nutzen dabei das Einkaufsgedränge, sie suchen gezielt das Treiben am Bahnhof oder an Bushaltestellen auf, um sich aus umgehängten Taschen oder Rucksäcken mit wenigen Handgriffen ein Portmonee zu stehlen. Das Alter ihrer Opfer spiele keine Rolle, erläutert der Kriminalhauptkommissar.

Es sei auch möglich, dass die geübten Diebe zu zweit vorgehen: Während ein Komplize das Opfer zum Beispiel durch  das Fragen nach dem Weg oder auch das bewusste Bekleckern mit Senf an einem Weihnachtsmarktstand ablenke, greife der eigentliche Täter zu. Das Opfer bemerke die Tat erst später, so dass sofortige Fahndungen für die Polizei nicht erfolgversprechend sind, zumal es von den Tätern auch keine Beschreibung gebe.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg