Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Polizei warnt: Falsche Spendensammler
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Polizei warnt: Falsche Spendensammler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 20.02.2014
Anzeige

Die Szenen spielten sich am Mittwoch gegen 15 Uhr in einem Geschäft an der Porschestraße ab. Dort sprachen zwei Männer (39/19) und eine 18-jährige Frau die Kunden an und baten sie um Geld. In den Händen hielten sie dabei Spendenlisten, mit denen sie angeblich für Taubstumme, Menschen mit Behinderungen und verarmte Kinder sammelten.

Zwei Ladendetektive wurden auf das Trio aufmerksam. Sie hielten die Betrüger fest und alarmierten die Polizei. Die Beamten überprüften anschließend die Täter. „Eine Begutachtung der Spendenlisten ergab, dass sie von keiner offiziellen Hilfsorganisation stammen“, so Polizeisprecher Thomas Figge. Dem Trio wurden Platzverweise für das Stadtgebiet erteilt.

Grundsätzlich sei die Betrugsmasche mit den Spendenlisten nicht neu, so Figge. „Immer wieder tauchen Hilfesuchende mit Listen auf, die für angebliche Spendenorganisationen Geld einsammeln wollen.“ Oft würden dabei die Listen zur Ablenkung genutzt. Wenn die Opfer sie durchlesen, schnappen sich die Täter oft Schmuck oder Portemonnaies.

  • Geschädigte sollten sich unter Telefon 46460 melden.

rpf

Dieser Text wurde aktualisiert!

Der Planungspfusch beim Sporthallen-Neubau fürs Ratsgymnasium sorgte gestern auch in der Politik für ungläubiges Kopfschütteln. „Dazu fällt einem nicht viel ein“, so die spontane Reaktion von Dr. Karl Peter Wilhelm.

22.02.2014

Der Trick ist nicht neu, aber immer wieder fallen Wolfsburger darauf herein: Betrüger versuchen, absolut wertlose Ringe zu verkaufen. Damit die Opfer darauf hereinfallen, hat das goldfarbene Schmuckstück eine falsche 585er-Gravur.

22.02.2014

Kahlschlag in der Nordstadt: Zwischen zwei Wohnblocks an der Örtzestraße und der Allerstraße ließ die VW Immobilien Bäume und Büsche fällen. Ortsratsmitglied Andrea Herweg (Grüne) fragt nach den Gründen und will wissen: „Warum wurden wir nicht informiert?“

22.02.2014
Anzeige