Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Polizei rechnet mit gewaltbereiten Fans

Wolfsburg Polizei rechnet mit gewaltbereiten Fans

Die Polizei rüstet sich für das Niedersachsen-Derby: Beim Spiel des VfL gegen Hannover 96 (heute, 15.30 Uhr) werden rund 3500 Gästefans erwartet - darunter mehr als 200 gewaltbereite Fans.

Voriger Artikel
Es wird eng: Kita zieht ins Freizeitheim West
Nächster Artikel
Hubschrauber über City

Den Einsatz bei dieser Risiko-Partie leitet Polizei-Chef Hans-Ulrich Podehl. „Das Konfliktpotenzial ist ähnlich hoch wie bei den Spielen gegen Braunschweig, Hamburg, Bremen oder Berlin“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Dass Podehl, der Chef der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt, den Einsatz persönlich leitet, sei aber Zufall. So falle der sonstige Einsatzleiter Thorsten Kühl aus privaten Gründen aus: „Mit der Brisanz des Spiels hat das nichts zu tun“, sagt Claus.

Voraussichtlich reisen rund 1500 Gäste-Fans mit dem Zug an, die übrigen kommen mit dem Auto. Die unübersichtliche Anreise macht es deutlich schwieriger, die Fan-Lager zu trennen.

In der Vergangenheit gab es bei den Spielen gegen Hannover 96 bereits mehrfach Versuche von gewaltbereiten Ultras, sich abseits des Platzes zu Schlägereien zu treffen.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016