Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei ermittelt nach nächtlicher Ruhestörung

Mysteriöser Helikopter-Flug Polizei ermittelt nach nächtlicher Ruhestörung

Ein Hubschrauber über Wolfsburg hat in der Nacht zu gestern für Aufregung bei vielen Bürgern gesorgt. Zahlreiche Anrufer meldeten sich bei der Polizei und beschwerten sich über nächtlichen Fluglärm durch den Helikopter. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Voriger Artikel
VW-Bad: Tinti sorgt für kunterbuntes Wasser
Nächster Artikel
Schloss: Toller Start für Ausstellung rund um Garten und Dekoration

Mysteriöser Helikopter-Flug über Wolfsburg: Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Mehrere Wolfsburger riefen gegen 22 Uhr bei der Polizei an. Der Tiefflug des Hubschraubers sorgte vor allem in Detmerode und Reislingen-Südwest für Wirbel, aber auch in den Innenstadt war das Dröhnen der Rotorblätter zu hören. „Ein oder mehrere Hubschrauber waren mehrere Stunden in der Luft“, so Polizeisprecher Thomas Figge.
Die Polizei nahm mit einem Streifenwagen die Spur des Helikopters auf. Die Beamten überzeugten sich vom lärmenden Tiefflug, konnten wegen der Dunkelheit aber nicht die Kennung des Hubschraubers ablesen. „Wir haben die Feuerwehr, Rettungdienste, die Flugstaffeln der Bundespolizei und der Bundeswehr und auch die Flugsicherung angerufen – keiner hat einen offiziellen Einsatz bestätigt“, so Figge.
Möglich, dass es sich um einen Privatflug handelte. „Flüge bis 600 Meter Höhe müssen nicht genehmigt werden. Sie müssen aber eine Mindesthöhe einhalten“, so eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung. Nach Berichten von Ohrenzeugen gab es bereits Montagnacht einen Helikopter-Tiefflug über Wolfsburg. Für die Polizei eine ernste Sache: „Wir gehen davon aus, dass mehrere tausend Anwohner erheblich in ihrer Nachtruhe gestört wurden.“

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr