Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Polizei: Mehr Straftaten, höhere Aufklärungsquote

Wolfsburg Polizei: Mehr Straftaten, höhere Aufklärungsquote

Die Wolfsburger Polizei hat 2015 einen starken Anstieg im Bereich der Kriminalität verzeichnet. Die Zahl der gemeldeten Straftaten stieg um 762 von 8844 auf 9606. Die Aufklärungsquote verbesserte sich ganz leicht auf 57,3 Prozent, ein Plus von 0,6 Prozentpunkten.

Voriger Artikel
Papierschiff: Probelauf für den Weltrekord
Nächster Artikel
Paulus-Gemeinde: Abriss und ein riesiger Neubau

Stellten die Kriminalitätsstatistik 2015 vor: Tina Stolte, Christian Bauch, Imke Krysta, Thomas Figge und Tatjana Alex (v.l.).

Quelle: Boris Baschin

Insgesamt sei es für die Beamten ein „arbeitsintensives Jahr“ gewesen, sagte Wolfsburgs Kripo-Chefin Imke Krysta gestern bei der Vorstellung der jährlichen Kriminalitätsstatistik. Mit Erleichterung stellte sie fest, dass die Zahl der Tötungsdelikte (aktuell neun so genannte Straftaten gegen das Leben) gegenüber 2014 zurück gegangen sei - im Vorjahr hatten Mord und Totschlag die Schlagzeilen dominiert. Krysta: „Hier konnten wir zum Glück ein wenig durchatmen.“

Genug zu tun gab es dennoch. Ob Raubdelikte, Ladendiebstähle, die sprunghaft angestiegene Zahl von Wohnungseinbrüchen - trotz aller Vorkommnisse sei man stolz auf den leichten Anstieg bei der Aufklärungsquote: „Das ist immer unser Gradmesser.“ In Sachen Kriminalitätsaufkommen durch Flüchtlinge sehe man in Wolfsburg „keinen besonderen Brennpunkt“, sagt Imke Krysta.

Im Bereich der Jugendkriminalität (unter Strich keine großen Abweichungen zu den Vorjahren) verwies sie auf gute Aufklärungs-, vor allem aber auch Präventionserfolge durch die Zusammenarbeit mit der Stadt und durch das Gemeinschaftsprojekt Streetlife. Bei den Raubdelikten habe sicherlich der Geldtransporter-Überfall bei Real durch mutmaßliche RAF-Mitglieder heraus geragt. Einen Schwerpunkt 2016 sehe man im Kampf gegen Wohnungseinbrüche - sowohl durch Ermittlungarbeit, aber auch durch die Hilfe bei der Sicherung der eigenen vier Wände.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016