Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Polizei: Mehr Einbrüche in Geschäfte

Wolfsburg Polizei: Mehr Einbrüche in Geschäfte

Erstaunlicher Trend bei der Zahl der Einbruchsdiebstähle in Wolfsburg: Die Zahl der Einbrüche in Privathäuser und Wohnungen nahm im ersten Halbjahr um 20 Prozent ab, gleichzeitig schnellte die Zahl der Geschäftseinbrüche um 20 Prozent nach oben.

Voriger Artikel
459 Flüchtlinge leben in Wolfsburg
Nächster Artikel
Dachs auf der Straße: Schwerer Unfall

Wolfsburg: Die Zahl der Einbrüche in Privathäuser ist im ersten Halbjahr gesunken.

Quelle: Foto: Archiv

Konsequenz: Die Zahlen haben sich von Januar bis Juni weitgehend angenähert, liegen in beiden Teilbereichen um die 120 Fälle. Die Entwicklungen müssten aber völlig isoliert betrachtet werden, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus: „Es handelt sich um verschiedene Tätergruppen.“ Privathäuser werden eher in den Ortsteilen als in der City angegriffen, häufig handle es sich um überregional tätige Banden, Claus: „Sobald wir Schwerpunkte feststellen und dort unsere Präsenz verstärken, ziehen die reisenden Täter weiter.“

Bei Einbrüchen in Restaurants, Praxen oder Kioske handle es sich hingegen häufig um „örtliche Täter“, die Fenster oder Türen mit brachialer Gewalt knacken. „Sie haben es auf Bares, Schmuck oder Elektronik abgesehen, die sich schnell zu Geld machen lasen“ - ein guter Teil der Taten werde der Beschaffungskriminalität im Umfeld von Drogen zugerechnet.

Daneben tauchen immer mal wieder Täter auf, die die Polizei als spezialisierte Profis ansieht: „Sie sind auch schon mal darauf vorbereitet, einen 120 Kilogramm schweren Tresor abzutransportieren.“

Die Zunahme der Geschäftseinbrüche dürfte auch auf eine Serie zurück zu führen sein, bei der Unbekannte im Frühjahr massenhaft in Gaststätten einstiegen und dort Zigaretten- und Spielautomaten knackten.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg