Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei-Kontrollen: Drogen und Tuner im Visier

Beamte überprüften Autos Polizei-Kontrollen: Drogen und Tuner im Visier

Drogen und getunte Fahrzeuge hatte die Polizei bei gezielten Schwerpunkt-Verkehrskontrollen am Mittwochnachmittag im Visier. Vor allem über ein umgebautes Auto staunten die Beamten.

Voriger Artikel
Erinnerung an ehemaliges KZ: Neuland sucht Lösung
Nächster Artikel
Leitung wird saniert: Arbeiten von Vorsfelde bis VW-Arena

Polizeikontrolle: Die Beamten hatten Drogenkonsumenten und getunter Fahrzeuge im Visier.

Quelle: Archiv

Wolfsburg. Zehn Beamte überprüften sowohl in der Dieselstraße als auch an der Helmstedter Straße in Vorsfelde rund 70 Verkehrsteilnehmer. Ein 35 Jahre alter Opel-Fahrer aus Oebisfelde wurde unter Einfluss von THC, dem Wirkstoff aus Cannabisprodukten erwischt. Daraufhin wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem prüfen die Beamten noch, ob der 35-Jährige überhaupt einen gültigen Führerschein besitzt.

Einem 28-jährigen Jetta-Fahrer aus Helmstedt und einem 37-jährigen Mercedes-Fahrer aus Polen wurde die Weiterfahrt untersagt. „Beide hatten jeweils ihr Fahrzeug verändert, wodurch erhöhte Unfallgefahr bestand“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Bei dem Jetta stellten die Beamten fest, dass ein nicht zugelassenes Xenon-Licht verbaut wurde, wodurch andere Verkehrsteilnehmer stark geblendet würden. Außerdem hatte der 28-Jährige den Radsturz seiner Hinterräder verändert, wodurch gerade bei Kurvenfahrten erhöhte Unfallgefahr bestehe. Durch ein zusätzlich eingebautes Luftfahrwerk wurde das Fahrzeug verkehrswidrig tiefergelegt, so dass der 28-Jährige nicht weiterfahren durfte. Das gleiche Schicksal ereilte einen 37-jährigen Mercedes-Fahrer aus Polen, der auf die Glasscheiben seiner Fahrer- und Beifahrertür eine dunkle Folie geklebt hatte, wodurch die Sicht eingeschränkt war.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg