Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Polizei: Keine Probleme mit 1100 Mailand-Fans
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Polizei: Keine Probleme mit 1100 Mailand-Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.03.2015
Fußballfans mit Leidenschaft: 1100 Anhänger von Inter Mailand reisten gestern nach Wolfsburg - darunter auch Polen, Belgier und Schweizer. Fans aus Turin feierten im „La Fontana“. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzfahrzeugen in der Fuzo vor Ort. „Probleme oder Randale gab es nicht“, sagte Polizeisprecher Sven-Marco Claus gestern Abend nach dem 3:1-Erfolg des VfL.

Eine ganze Busladung mit Inter-Anhängern kam aus Turin angereist, Mitglieder des dortigen Inter-Fan-Clubs. „Wir waren 14 Stunden mit dem Bus unterwegs“, berichtete Präsident Aldo Altobelli. Er fahre zu jedem Spiel seines Vereins - sogar in Moskau war er. „33 Stunden mit dem Bus, für Inter mache ich alles“, erzählte der 66-Jährige lachend. Auch Inter-Fan Gianluca Marino kam nach Wolfsburg, um seinen Verein zu unterstützen. Er sei schon „immer Fan von Inter Mailand“ gewesen. Und das, obwohl Turin mit Juventus einen großen Fußballverein hat.

Viele Turiner kamen ins La Fontana am Rathausplatz und stärkten sich dort vor dem Spiel mit Pizza und Pasta. „Ein Neffe meines Mannes Mario hat in Turin eine Sportsbar und hat uns empfohlen“, sagte Chefin Santina Curcurruto. Sie verstand sich prima mit den Gästen - sie ist selbst Inter-Fan.

Die Polizei hatte vor dem Spiel den Kaufhof an beiden Enden abgesichert, dort ließen sich aber kaum Inter-Fans sehen. Das galt auch für meisten anderen Lokale der Innenstadt. Ein kleines Problem gab es am Stadion: „Vier Inter-Fans hatten Drogen dabei“, so Claus. „Ansonsten war alles ruhig.“

syt/bis

Großzügige Spende für die Wolfsburger Tafel: Dieter Söchtig und Manfred Termath von der Werker-Stiftung überreichten gestern 15.000 Euro an die Initiative, die bedürftige Wolfsburger mit Lebensmitteln unterstützt.

15.03.2015

Warnstreik, Teil zwei. Einmal mehr gingen Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst gestern im Tarifstreit auf die Straße. 7000 Demonstranten beteiligten sich an der Großkundgebung in Bremen, mit dabei: ein Dutzend pädagogische Mitarbeiter und angestellte Lehrkräfte aus Wolfsburg.

15.03.2015

Jetzt gilt es für René Krebs! Für den Wolfsburger (24) entscheidet sich, ob er bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) raus- oder mit 33 weiteren Kandidaten nach Thailand fliegt. Der Fernsehsender RTL zeigt die Sendung am morgigen Samstag ab 20.15 Uhr.

12.03.2015
Anzeige