Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg VfL-Spiel: Polizisten und Besucher verletzt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg VfL-Spiel: Polizisten und Besucher verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 12.05.2018
Krawall im Gästeblock: Die Polizei musste einschreiten und wurde dabei attackiert. Einige Beamte und Besucher wurden leicht verletzt. Quelle: Boris Baschin
Wolfsburg

Nicht nur auf dem Fußballplatz ging es am Samstag heiß her. Rund um das Spiel des Fußballbundesligisten VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln in der VW-Arena hatte die Polizei viel zu tun. Schuld waren krawallbereite Gästefans. Vier Polizisten und mehrere Besucher wurden verletzt, insgesamt gab es 50 vorläufige Festnahmen. Einen Reisebus schickte die Polizei sogar direkt zurück an den Rhein – weil die Kölner Pyrotechnik, Sturmhauben und Drogen dabei hatten.

Das erste Problem entstand schon Stunden vor dem Spiel. Die Polizei sperrte über Mittag die Kreuzung Rothenfelder Straße/Friedrich-Ebert-Straße. „Dort wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden“, sagte Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Nach ungefähr einer Stunde gab’s Entwarnung, der nicht näher genannte Gegenstand hatte sich als harmlos herausgestellt.

Sicherheitszone in der Innenstadt: Wegen eines verdächtigen Gegenstands hatte die Polizei den Bereich abgesperrt. Quelle: Boris Baschin

Über eben diese Kreuzung führte später der Fanmarsch zur VW-Arena, an dem sich nach Polizeiangaben rund 1000 VfL-Anhänger beteiligt hatten. Es wurden einige grüne Rauchbomben gezündet, blieb sonst aber friedlich.

Andere Stimmung herrschte in Teilen der VW-Arena. Zu Beginn des Spiels, in dem Köln bereits als Absteiger feststand, versuchte laut Polizei „eine größere Gruppe von Randalierern“, im Gästefanbereich vom Unter- auf den Oberrang zu gelangen. Beamte schritten ein.

Unverbesserliche gibt es immer: Randale im Gästeblock. Quelle: Boris Baschin

Dabei wurden die Einsatzkräfte unter anderem mit Fahnenstangen attackiert und mit Müllbehältern beworfen. „Beim Durchgreifen der Einsatzkräfte kam es zum Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray“, berichtet Sprecher Claus. Vier Polizisten und mehrere Besucher erlitten leichte Verletzungen. Und: 50 Personen wurden festgenommen und Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch eingeleitet.

Ein Reisebus mit Köln-Anhängern hat die Arena dagegen gar nicht erst erreicht. Bei einer Kontrolle entdeckten Beamte an Bord, Pyrotechnik, Drogen sowie Utensilien wie Handschuhe und Sturmhauben, die offensichtlich auf die Suche nach Krawall hindeuteten. Die Weiterfahrt untersagt, unter polizeilicher Begleitung wurde der Bus wieder in Richtung Köln geschickt.

Fans betreten die VW-Arena: Offensichtlich wollten fast alle Besucher das Spiel einfach friedlich verfolgen. Quelle: Kevin Nobs

Der Polizeisprecher bilanziert: „Insgesamt ging die polizeiliche Einsatzstrategie, die Fangruppen voneinander zu trennen, auf. Das polizeiliche Einschreiten richtete sich in erster Linie konsequent gegen gewaltbereite Randalierer der Gastmannschaft.“ Dazu mag auch das Alkoholverbot beigetragen haben, das wegen der brisanten Partie in der VW-Arena und ringsrum galt.

Von Kevin Nobs

44 neue Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Sportplatz der Gerhart-Hauptmann-Schule in der Beuthener Straße in Wolfsburg. Die Vorbereitungen dafür laufen, am Montag, 14. Mai, werden auf der Fläche Bodenproben entnommen.

15.05.2018

Letzte Chance für Wolfsburger Vereine und besondere Projekte: Am Montag, 14. Mai, ist der Einsendeschluss für die große Hilfsaktion „Gemeinsam helfen“ von der WAZ und der Volksbank BraWo.

12.05.2018

Ein gewalttätiger Überfall auf einen Taxifahrer in Detmerode am frühen Freitagmorgen beschäftigt derzeit die Polizei in Wolfsburg. Diese konnte den mutmaßlichen Täter, einen 26-jährigen Wolfsburger, noch vor Ort festnehmen.

12.05.2018