Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Polen: Comedy-Star wirbt für Autostadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Polen: Comedy-Star wirbt für Autostadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.09.2009
Anzeige

Dafür schlüpfte der Kabarettist in eine Ritterrüstung.

Steffen Möller (40) lebt seit 1994 in Polen, ist dort ein Superstar und spielte unter anderem in der Fernsehserie „L wie Liebe“ mit. Im Februar 2008 erschien sein Bestseller „Viva Polonia – Als deutscher Gastarbeiter in Polen“.

Der lustige Werbeclip für die Autostadt ist unter anderem im Internetportal YouTube zu sehen. „Das Interesse in Polen an der Autostadt ist riesengroß“, weiß Möller. Die Handlung des Werbefilms spielt auf die Schlacht bei Tannenberg im Jahr 1410 an, wo die deutschen Kreuzritter eine Niederlage erlitten.

Möller spielt in dem Spot einen Ritter, der aus Polen in die alte Heimat zurückkehrt. Eine Blondine in einem ungewöhnlichen Gefährt nimmt Möller mit zu einem tollen Schloss – der Autostadt in Wolfsburg. Motto des Spots: „Urlaub in Deutschland – anders als man denkt“.

Denn: „In Polen wird Deutschland hauptsächlich mit Hochtechnologie identifiziert. Da bieten Volkswagen und Autostadt ein großes touristisches Potenzial“, so Möller.

htz

Volkswagen hat auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt die Studie eines Ein-Liter-Autos vorgestellt.
Es handelt sich um die Weiterentwicklung eines Zweisitzers, den Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch bereits 2002 gezeigt hatte.

15.09.2009

Bleiben die Urteile gegen Klaus Volkert und Klaus-Joachim Gebauer bestehen? Oder wird der Fall in einem weiteren Prozess erneut aufgerollt? Um diese Fragen geht es seit gestern im Revisionsverfahren um die VW-Affäre vor dem Bundesgerichtshof in Leipzig.

15.09.2009

Diebstahl bei VW. Unbekannte Einbrecher sind übers Wochenende im Sektor 22 in Büroräume eingestiegen und erbeuteten dort teure Laptops und Werkzeuge. Die Beute hat einen Wert von 6500 Euro.

15.09.2009
Anzeige