Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Plan für Rathausplatz: Terrassen sollen weg

Wolfsburg Plan für Rathausplatz: Terrassen sollen weg

Eine neue Herausforderung für die Stadtplanung und Bauverwaltung bereiten die politischen Fraktionen vor: Gemeinsam fordern SPD, Grüne und FDP/WTZ die Neugestaltung des Rathausplatzes und der südlichen Porschestraße. Die Terrassen vor dem Rathaus müssten verschwinden.

Voriger Artikel
Einbruch bei Vodafone: 80.000 Euro Schaden!
Nächster Artikel
Schüler: Hautausschlag und starker Hustenreiz

Ein neues Aussehen für den Rathausplatz: Das wünschen sich SPD, Grüne und FDP/WTZ.

Quelle: Boris Baschin

Vor knapp 30 Jahren wurde das Niveau des Rathausplatzes vor dem Rathaus terrassenförmig angehoben und mit runden Beton-Elementen und Beeten versehen. Außerdem entstand der Info-Pavillon. Dieser wird jetzt abgerissen - und wenn man schon dabei ist, könne man die gesamte Vorplatzsituation überdenken, so die Parteien.

Verschmutzte Ecken sollen verschwinden, die Architektur müsse man besser betonen und mehr Platz für Veranstaltungen schaffen. Hans-Georg Bachmann (SPD) sagt: „Uns kommt es darauf an, dass der Rathausplatz belebt wird.“ Sieghard Wilhelm (Grüne) kritisiert „gebrochene Granitplatten und Löcher, die lieblos mit Teer versiegelt wurden“ und Dr. Hans-Joachim Throl (FDP/WTZ) meint: „Wir wünschen uns, dass die klassische Platzsituation wieder hergestellt wird und die Betonringe entsorgt werden.“

Und dann? Die Verwaltung soll Ideen entwickeln, wie der komplette südliche Bereich der Porschestraße rund um Alvar-Aalto-Kulturhaus, Rathaus, Kunstmuseum und Südkopfcenter in mehreren Abschnitten umgestaltet werden kann. Und auch die Bürger sollten sich dabei mit ihren Ideen einbringen können, heißt es in dem schriftlichen Antrag.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr