Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Plan: Bahn-Halt an Autovision oder VW-Tor 6
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Plan: Bahn-Halt an Autovision oder VW-Tor 6
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 18.05.2015
Autovision: Es gibt Überlegungen, hier oder am VW-Tor 6 eine neue Haltestelle für Regionalzüge einzurichten. Quelle: Leitzke / Hensel
Anzeige

Das Land hat eine große Offensive zur Reaktivierung still gelegter oder zur Einrichtung neuer Haltestellen für Regionalzüge gestartet. Zwei neue Haltstellen sind dabei in Wolfsburg denkbar: an der Autovision oder am VW-Tor 6.

Für Oberbürgermeister Klaus Mohrs wäre dies „ein absolut zu begrüßender Mosaikstein zur Lösung der Verkehrsprobleme in Wolfsburg“. Mit Betonung auf Mosaikstein: „Priorität hat weiter der massive Ausbau des Busnetzes, da die Bahn nur Menschen aus eingeschränkten Zielgebieten erreicht.“

Auf einer vom Land vorgelegten Prioritätenliste möglicher Standorte für neue Haltestellen fehlt Wolfsburg allerdings in der bisherigen Auflistung. Auch einen denkbaren Zeithorizont gibt es laut Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) noch nicht, der das Projekt in der Region umsetzen soll. „Zunächst erfolgt eine Kosten-Nutzen-Analyse der möglichen Haltestellen“, erklärte Sprecherin Gisela Noske auf WAZ-Anfrage.

Und nicht zuletzt geht es ums Geld. Drei Viertel der Kosten würde das Land tragen, der Rest entfiele auf den Zweckverband. Um das finanzieren zu können, müsste der Verband mit mehr Mitteln ausgestattet werden, sagt Noske. Darüber wird bereits verhandelt - das Projekt könnte tatsächlich eine Chance haben.

fra

Der Unfall am Samstagabend bei Neuhaus hatte noch schlimmere Folgen als zunächst befürchtet. Eine schwer verletzte Frau (89) schwebt in Lebensgefahr. Und: Der Unfallverursacher (46) war offensichtlich betrunken.

21.05.2015

Zirkus Mirage kommt nach Detmerode! Das Familienunternehmen gastiert von Donnerstag bis Montag, 21. bis 24. Mai, im Bürgerpark. Die WAZ verschenkt zehnmal zwei Karten für eine der Vorstellungen.

21.05.2015

Die Vatertagsrandale im Kerksiek (Ehmen) hat ein doppeltes Nachspiel. Nicht nur die Polizei hat gegen einen 18-Jährigen ein Verfahren wegen Widerstand eingeleitet - auch die Polizei selbst wurde nun angezeigt. Die Mutter des 18-Jährigen behauptet: „Beamte haben meinen Sohn mit Fäusten geschlagen und getreten.“

18.05.2015
Anzeige