Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Piratenschiff: Spielplatz am Laagberg umgestaltet

Kinder brachten Ideen ein Piratenschiff: Spielplatz am Laagberg umgestaltet

Eigentlich wollte die Stadt den unschönen Spielplatz an der Breslauer Straße dicht machen. Doch rings herum wohnen viele Kinder, deshalb entschieden Verwaltung und Jugendhilfeausschuss: Der Spielplatz bleibt und wird umgestaltet. Gestern war feierliche Einweihung.

Voriger Artikel
Mörse: Himmelslaterne stürzte auf Gartenhäuschen
Nächster Artikel
Sardinen-Grillen fällt aus

Das macht Spaß: Der Spielplatz an der Breslauer Straße wurde umgestaltet - Kinder konnten Vorschläge dafür machen.

Quelle: Boris Baschin

Laagberg. „Der Spielplatz sieht richtig gut aus“, lobte Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Ein riesiges Piratenschiff zum Klettern und Spaß haben, Trampoline im Boden und eine Seilrutsche gehören zu den Attraktionen auf der Fläche an der Breslauer Straße. Damit die Verwaltung den Geschmack der Kinder trifft, hat das Kinder- und Jugendbüro Mädchen und Jungs der Laagbergschule eingeladen, Vorschläge für die Gestaltung zu machen - die die Stadt bei ihren Planungen einfließen ließ. Das sei genau der richtige Weg, um ein attraktives Spielangebot zu schaffen, sagt Falko Mohrs, Vorsitzender der Jugendhilfeausschusses: „Ihr seht, wenn man Ideen hat, kann man etwas bewegen“, meinte er zu den Kindern.

Auch dem Ortsbürgermeister gefällt der umgestaltete Spielplatz prima: „Es ist etwas Großartiges entstanden“, meinte Matthias Presia. Deshalb war die Fläche schon kurz nach Abschluss der Umgestaltungsarbeiten sofort gut besucht von Kindern - und Eltern. Der Laagberg ist mit rund 750 Kindern der kinderreichste Stadtteil in Wolfsburg. Um Kindern etwas zu bieten, gestaltete die Stadt den Spielplatz an der Breslauer Straße um, außerdem soll im Cafè Extrem ein Jugendtreff entstehen. Das verbessere die Qualität auf dem Laagberg, so Klaus Mohrs.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg