Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Phaenomenale: Neues Konzept fürs Festival

Wolfsburg Phaenomenale: Neues Konzept fürs Festival

Mit neuem Konzept findet vom 12. bis 15. September das Kunst- und Wissenschafts-Festival Phaenomenale statt. Die Organisatoren der vier beteiligten Institutionen stellten gestern im Phaeno die Programm-Highlights (Text unten) vor. Motto in diesem Jahr: Jeder Mensch ist ein Erfinder.

Voriger Artikel
Keine Kriegsbombe im VW-Werk: Samstag wird nicht evakuiert!
Nächster Artikel
Ungewöhnlich: Watvogel-Paar fühlt sich tierisch wohl in Wolfsburg

„Jeder Mensch ist ein Erfinder“: So lautet das Motto der diesjährigen Phaenomenale.

Quelle: Foto: Hensel

„Nach der Pause im vergangenen Jahr kommt die Phaenomenale mit einer Neuauflage zurück“, sagt Festivalleiter Florian Wonneberger. Gemeinsam haben Kulturwerk, Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation, Phaeno und Kunstverein im Rahmen des 75. Stadtgeburtstags etliche Änderungen am Festival vorgenommen: Künftig wird es alle zwei Jahre steigen und vor allem konzentrierter - das heißt : Es gibt keine Festivalstätten mehr außerhalb Wolfsburgs. „So können die Gäste mehr Veranstaltungen besuchen“, sagt Wonneberger.

Das Motto ist an Joseph Beuys berühmten Satz „Jeder Mensch ist ein Künstler“ angelehnt: „Wissenschaft und Kunst und Kultur sind Wolfsburgs Eigenschaften“, sagt Dr. Justin Hoffmann, künstlerischer Leiter. „Und der Erfindergeist verbindet beide Bereiche.“ Vor allem die neuen sozialen Medien würden viele Entwicklungen und Erfindungen ermöglichen. Hier kommt auch der Phaenomenale-Preis ins Spiel: Er geht an einen Künstler, dessen Werk auf Aktivitäten in digitalen und sozialen Netzwerken basiert und wird bei der Auftaktveranstaltung erstmals verliehen. Es gibt vier Nominierte, dessen Arbeiten sich beispielsweise um Twitter-Texte oder Online-Projekte zum Vernetzen von Künstlern drehen.

üt

Highlights

▶ Donnerstag, 12. September, 18 Uhr, Schloss: Eröffnung der Phaenomenale mit einer Lichtarbeit von Bernd Schulz. Und um 21 Uhr Konzert mit Rico Loop (Eintritt frei).
▶ Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, Kunstverein: Eröffnung der Ausstellung „Erfinde dich selbst!“. Die Ausstellung läuft vom 13. September bis 10. November.
▶ Freitag, 13. September, 20 Uhr, Phaeno: Erfinder-Slam: Zwölf Erfinder können ihre Ideen bei einem Slam präsentieren (Bewerbungen bis 9. September an erfinderslam@phaeno.de)
▶ Samstag, 14. September, 18.30 Uhr, Alvar-Aalto-Kulturhaus: „Von Fab Labs und Makern“, Workshop und Vortrag (Anmeldung unter Tel. 275736).
▶ Samstag, 14. September, 21 Uhr, Phaeno: Konzert der „Puppetmastaz“, Karten unter konzertkasse.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr