Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Pestalozziallee: Lauern Schadstoffe im Boden?

Fußgängerüberweg Pestalozziallee: Lauern Schadstoffe im Boden?

Kaum ein Tag ohne neue Entwicklungen am Fußgängerüberweg der Pestalozziallee. Gestern ließ die Stadt dort durch eine Spezialfirma Bodenproben des Untergrunds nehmen - verbunden mit der bangen Frage: Lauern unter dem Asphalt womöglich gefährliche Altlasten?

Voriger Artikel
Hochhaus im Hochring und Burgwall-Center verkauft
Nächster Artikel
Viel Neues auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt

Bohrung: Am Fußgängerüberweg Pestalozziallee wurde gestern der Untergrund untersucht.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Seit Tagen kursiert in Wolfsburg das Gerücht, die dort geplante Sanierung sei unter anderem deswegen so zeitaufwändig, weil unter der Straße Altlasten liegen, die speziell entsorgt werden müssten. Gestern nun nahm ein Ingenieurbüro aus Braunschweig an verschiedenen Stellen Bohrkerne. Diese, so hieß es vor Ort, sollten auf ihre Inhaltsstoffe untersucht werden - auch unter dem speziellen Aspekt möglicher Schadstoffe.

Lauert unter der Pestalozziallee zwischen Sparkasse und Drogerie Müller also Gefahr? Nein, sagt die Stadt. Sprecher Ralf Schmidt: „Die Stadt erwartet an der Stelle keinen Sondermüll in Form von Altlasten.“ Wenn in dem Fall von Schadstoffen geredet werde, dann von denen, „die im Straßenbau üblicherweise in den einzelnen Schichten vorhanden sein dürfen und die gegebenenfalls gesondert entsorgt werden müssen.“ Die Bohrkernproben würden in einer Tiefe von 80 Zentimetern genommen und sollten die Beschaffenheit des dortigen Untergrunds zeigen. Die Ergebnisse würden dann ins geplante Sanierungskonzept einfließen.

Der Fußgängerüberweg an der Pestalozziallee gilt seit langem als Sorgenkind. Eine vor Jahren geplante Grundsanierung wurde abgeblasen - zu teuer, zu zeitaufwändig. Statt dessen wurden Spurrillen und heraus ragende Pflastersteine immer wieder provisorisch ausgebessert, mehrfach musste nachgebessert werden. Vorletzte Woche verhängte die Stadt in dem Bereich Tempo 10 km/h, weil die Tragfähigkeit ansonsten nicht mehr gegeben wäre (WAZ berichtete exklusiv). Nach dem Winter soll nun endlich saniert werden, das genaue Konzept liegt aber noch nicht vor - es soll der Politik aber demnächst vorgelegt werden.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang