Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Parteien fordern: Das „Ost“ soll endlich saniert werden

Vier Fraktionen machen Tempo Parteien fordern: Das „Ost“ soll endlich saniert werden

Gemeinsam fürs Jugendhaus Ost! SPD, CDU, FDP und die Grünen fordern, dass die seit Jahren geplante Sanierung des Jugendhauses noch in diesem Jahr starten soll. Zum Hintergrund: Das Projekt war im Rahmen der Haushaltskonsolidierung von der Verwaltung erneut verschoben worden.

Voriger Artikel
Tolle Hits und beste Stimmung: Nacht der Musicals begeisterte
Nächster Artikel
Feuer-Alarm am Nordkopf: Sauna wurde evakuiert

Wird jetzt endlich saniert? Per interfraktionellem Antrag fordern SPD, CDU, Grüne und FDP, dass die mehrfach verschobenen Arbeiten am Jugendhaus Ost in diesem Jahr starten. Foto: Archiv

Quelle: Archiv

Wolfsburg. Die vier Ratsfraktionen wollen das nicht zulassen und stellen einen interfraktionellen Antrag. „Das Jugendhaus Ost ist dringend sanierungsbedürftig“, sagt Stadtmitte-Ortsbürgermeister Detlef Conradt (SPD). In der Vergangenheit habe man mit den Jugendlichen Pläne und Raumkonzepte erarbeitet. Seit 2005, als die selbstverwaltete Einrichtung von der Schließung bedroht war, ist eine Sanierung des Gebäudes im Walter-Flex-Weg bereits Thema. „Irgendwann ist Politik nicht mehr glaubwürdig“, sagt Frank Roth (CDU). Mit der Sanierung schaffe man Perspektiven für die Weiterentwicklung der Einrichtung.

„Es wäre ein ganz schlechtes Zeichen an die Jugendlichen, wenn diese Projekt jetzt erneut verschoben werden würde“, sagt Verony Reichelt (FDP). Sandra Jördens (Grüne) sieht es ähnlich: „Mit der Sanierung muss dringend begonnen werden, damit die mit den Jugendlichen erarbeiten Konzepte auch umgesetzt werden können.“

Die Fraktionen sagen auch, woher das Geld für diese Maßnahme (rund 1,5 Millionen Euro) genommen werden soll: Die geplante Modernisierung der St.-Christophorus-Kita soll stattdessen verschoben werden. „Diese Position ist nach Diskussion im vergangenen Jugendhilfeausschuss noch nicht notwendig“, sagt Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs (SPD). So sollen laut des gemeinsames Antrags 500.000 Euro für das Projekt in diesem Jahr fließen, die restlichen Mittel 2018 zur Verfügung gestellt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr