Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Parteien fordern: Das „Ost“ soll endlich saniert werden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Parteien fordern: Das „Ost“ soll endlich saniert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 28.02.2017
Wird jetzt endlich saniert? Per interfraktionellem Antrag fordern SPD, CDU, Grüne und FDP, dass die mehrfach verschobenen Arbeiten am Jugendhaus Ost in diesem Jahr starten. Foto: Archiv Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Die vier Ratsfraktionen wollen das nicht zulassen und stellen einen interfraktionellen Antrag. „Das Jugendhaus Ost ist dringend sanierungsbedürftig“, sagt Stadtmitte-Ortsbürgermeister Detlef Conradt (SPD). In der Vergangenheit habe man mit den Jugendlichen Pläne und Raumkonzepte erarbeitet. Seit 2005, als die selbstverwaltete Einrichtung von der Schließung bedroht war, ist eine Sanierung des Gebäudes im Walter-Flex-Weg bereits Thema. „Irgendwann ist Politik nicht mehr glaubwürdig“, sagt Frank Roth (CDU). Mit der Sanierung schaffe man Perspektiven für die Weiterentwicklung der Einrichtung.

„Es wäre ein ganz schlechtes Zeichen an die Jugendlichen, wenn diese Projekt jetzt erneut verschoben werden würde“, sagt Verony Reichelt (FDP). Sandra Jördens (Grüne) sieht es ähnlich: „Mit der Sanierung muss dringend begonnen werden, damit die mit den Jugendlichen erarbeiten Konzepte auch umgesetzt werden können.“

Die Fraktionen sagen auch, woher das Geld für diese Maßnahme (rund 1,5 Millionen Euro) genommen werden soll: Die geplante Modernisierung der St.-Christophorus-Kita soll stattdessen verschoben werden. „Diese Position ist nach Diskussion im vergangenen Jugendhilfeausschuss noch nicht notwendig“, sagt Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs (SPD). So sollen laut des gemeinsames Antrags 500.000 Euro für das Projekt in diesem Jahr fließen, die restlichen Mittel 2018 zur Verfügung gestellt werden.

Stadt Wolfsburg Wolfsburger Ruder-Club zog Bilanz - Höhepunkt war Eröffnung des Bootshauses

Wolfsburg. Der Wolfsburger Ruder-Club blickte in seiner Jahreshauptversammlung auf ein außergewöhnliches Jahr zurück. In 2016 entstand das neue Bootshaus. Die Mitglieder legten insgesamt 29.366 Kilometer auf dem Wasser zurück - allein 4084 Kilometer entfielen auf Karl-Heinz Flohr.

03.03.2017

Es darf getanzt werden. Das Theater bereitet sich auf den Drehbühnenball vor - das gesellschaftliche Top-Ereignis in Wolfsburg. Seit Montag läuft der Aufbau mit 20 Mitarbeitern. Am Samstag, 4. März, um 19.30 Uhr beginnt die rauschende Ballnacht.

28.02.2017

Zur „Nacht der Musicals“ fanden sich am Montagabend etwa 800 Besucher im CongressPark ein und ließen sich von einer professionellen Show begeistern. Von „Rocky“ bis Udo Jürgens wurde alles geboten, was erfolgreich auf den Musicalbühnen läuft.

28.02.2017
Anzeige