Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Parkplatz-Streit: Krücke trifft Mann am Kopf
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Parkplatz-Streit: Krücke trifft Mann am Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 26.10.2014
Behindertenparkplatz: Auslöser des ungewöhnlichen Streits.
Anzeige

Der nicht gerade alltägliche Streit spielte sich am 8. März auf dem Parkplatz von Real im Heinenkamp ab. Der 65-Jährige parkte mit seiner Frau auf einem Behindertenplatz direkt vor der Tür, seine Frau machte ein paar auf dem benachbarten Stellplatz mit wilden Gesten darauf aufmerksam, dass es auf einen Behinderten-Parkplatz stand - die entsprechende Parkberechtigung im Nachbarauto hatte sie übersehen.

Ein Wort gab das andere, der Angeklagte (46) erklärte vor Gericht, seine asiatische Frau sei bei dem Streit von dem Kontrahenten (65) sogar ausländerfeindlich und sexistisch beschimpft worden (entsprechende Ermittlungen waren allerdings eingestellt worden). Auf jeden Fall warf der Angeklagte mit seiner Krücke nach dem 65-Jährigen. Er betonte jedoch: „Ich habe meine Gehstütze geworfen, weil ich einen Angriff auf meine Frau befürchtete habe. Aber ich habe niemanden getroffen.“ Doch ein unbeteiligter Zeuge bestätigte, dass die Krücke den 65-jährigen Rentner am Hinterkopf traf.

„Das war für alle Beteiligten eine unschöne Situation“, stellte die Richterin vor. Salomonischer Vorschlag: Einstellung des Verfahrens gegen 150 Euro Schmerzensgeld ans Opfer - da nickten alle Beteiligten.

fra

Kleine Ursache, große Überschwemmung: Am Mittwochabend lief der Brunnen auf dem Brandenburger Platz über. Laut Stadtverwaltung war herabfallendes Laub der Grund.

26.10.2014

Geschwindigkeitskontrolle zwischen Westhagen und Fallersleben. Mit zwei Streifenwagen postierte sich die Polizei gestern Vormittag zwei Stunden lang an der Frankfurter Straße und maß mit der Laserpistole die Geschwindigkeit. Der Spitzenreiter war 33 Stundenkilometer zu schnell.

26.10.2014

Nach dem Mord im Asylbewerberheim in Fallersleben dauern die Ermittlungen unvermindert an. Derweil beraten Verwaltung, Heimbetreiber und Polizei darüber, wie die Sicherheit in dem Heim verbessert werden kann. Bisher gibt es dort keinen Sicherheitsdienst.

23.10.2014
Anzeige