Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Park-Chaos: Lupo hofft auf Lösung

Wolfsburg Park-Chaos: Lupo hofft auf Lösung

Nordstadt. Erst beschwerten sich Anwohner, dann Lupo-Fans: Die Parksituation bei Heimspielen rund um die Spielstätte in der Kreuzheide bleibt ein Problem (WAZ berichtete). Rocco Lochiatto, Vorsitzender des Fußballvereins Lupo/Martini, hofft jetzt auf Entspannung: Eine Grünfläche darf als Behelfsparkplatz genutzt werden.

Voriger Artikel
Drachenbootrennen im Hafenbecken
Nächster Artikel
Vandalismus im Wahlkampf: Plakate zerstört, geklaut, getauscht

Park-Chaos bei Lupo: Besucher des Fußballvereins in der Kreuzheide dürfen beim morgigen Heimspiel eine Grünfläche als Behelfsparkplatz nutzen.

Quelle: Sebastian Bisch (Archiv)

Beim nächsten Spiel am Sonntag (15 Uhr) wird sich zeigen, ob beim Regionalliga-Aufsteiger so der Bedarf an Parkplätzen gedeckt werden kann. Anwohner in den umliegenden Straßen hatten sich bereits im vergangenen Jahr über zum Teil wild parkende Fußballfans beschwert.

„Ein Halteverbot gibt es oft nicht, es ist eine Grauzone“, sagt Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer. Beim Auftaktspiel dieser Saison am 13. August war aber das Ordnungsamt in Aktion getreten und hatte Strafzettel verteilt. „Reine Abzocke“, beschwerte sich unter anderem Siegfried Schmidt aus Barnstorf.

„Auch wir waren überrascht“, sagt Lochiatto. Und auch aus seiner Sicht waren nicht alle Bußgeldbescheide gerechtfertigt. Der Verein führte in dieser Woche Gespräche mit Ordnungsamt, Polizei und dem Geschäftsbereich Grün. Als Konsequenz dürfen die Lupo-Gäste eine Grünfläche an der Hubertusstraße nutzen, auf der oft ein Zirkus gastiert.

„Falls dort Schäden entstehen, muss allerdings der Verein dafür aufkommen“, weiß Glosemeyer, die versucht hatte, zu vermitteln. Die Stadt rät allen, Busse oder Fahrräder zu benutzen. Der Vorstand will Ordner einsetzen, um die Parkenden zu leiten, und hat zur Sicherheit Fotos vom Platz gemacht. „Grün ist da schon jetzt nichts mehr“, bemerkt Lochiato. Glosemeyers Vorschlag, einen Shuttle-Service zum VW-Parkplatz einzurichten, wurde bisher nicht weiter verfolgt. Die Kostenfrage müsste von der Politik geklärt werden - und der Rat der Stadt tagt erst wieder ab November.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr