Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Paritätischer: Angebote mit stabilen Zahlen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Paritätischer: Angebote mit stabilen Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 09.08.2016
Paritätischer: Geschäftsführerin Christine Köhler-Riebau (r.) und Beiratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer stellten den Jahresbericht vor. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Der Verband registrierte durchschnittlich 500 Menschen, die täglich in Kontakt mit dem Paritätischen waren. Ein Projekt: Der Verband startete 2008 zusammen mit der Neuland den „Aktiv-Treff“. Sie erschufen dafür einen barrierefreien Treffpunkt in der Nordstadt. Senioren können sich dort über Angebote und Hilfsmittel informieren. „Jeder soll so selbstständig wie möglich dort leben, wo er möchte“, sagt Beiratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer. Die Menschen hätten das Angebot gut angenommen, deshalb sei die Stadt seit Januar 2013 ein Sponsor. 76 Besucher waren im vergangenen Jahr durchschnittlich jeden Monat dort - Tendenz steigend. In Zukunft sei die Ausweitung des Projekts in anderen Stadtteilen geplant.

Weiterhin bietet „Essen auf Rädern“ seit 47 Jahren seinen Service an. Die Einrichtung lieferte 2015 rund 77.000 Essen aus. 296 Kunden waren es im Monat. Die Kundenzahlen seien zwar rückläufig, dafür warteten andere Aufgaben auf die Mitarbeiter, zum Beispiel das Öffnen der Menü-Schale.

Ebenfalls gute Resonanz gab es beim Projekt Männerberatung. Der Fokus liegt hier auf der Weitervermittlung zu entsprechenden Stellen. Die Stadt erkannte den Bedarf und verlängerte im Mai das Projekt durch eine Förderung um weitere zwei Jahre.

Einziger Wermutstropfen: Wie jedes Jahr mangelte es auch 2015 an ausgebildetem Pflegepersonal.

chs

Wolfsburg. In der Wolfsburger Polizei-Affäre äußert sich erstmals die zentrale Figur, der nach Hannover abgeordnete Leiter der Polizei-Inspektion Wolfsburg-Helmstedt, Hans-Ulrich Podehl. In einer Pressemitteilung seines Anwalts erhebt er dabei schwere Vorwürfe gegen Polizeipräsident Michael Pientka.

11.08.2016

Detmerode. Diese Schmierereien Graffiti zu nennen, wäre wirklich zu viel der Ehre: Ein Möchtegern-Revoluzzer war offenbar mit mindestens zwei Spraydosen am Sonntagvormittag in Detmerode unterwegs. Seine Spur zieht sich quer durch den Stadtteil.

08.08.2016

Die Partei „Die PARTEI“ (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative) macht im Kommunalwahlkampf ihrem Ruf als Satirepartei alle Ehre. Trotzdem hatte die WAZ noch einige äußerst kritische Fragen an die Kandidaten Arndt Kuchenbecker und Benedikt Röhl.

08.08.2016
Anzeige