Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Papst-Besuch: Wolfsburger in Madrid

Wolfsburg / Madrid. Papst-Besuch: Wolfsburger in Madrid

Wolfsburg / Madrid. Junge Leute aus der ganzen Welt trafen sich in der vergangenen Woche zum Weltjugendtag in Madrid. Auch Teilnehmer aus Wolfsburger Gemeinden reisten dort hin, darunter Gemeindereferent Marco Sacha. Höhepunkt war gestern der Besuch von Papst Benedikt XVI.

Voriger Artikel
20-Jähriger fährt reihenweise Schilder um
Nächster Artikel
Erfolgreiches Gourmetfest: „Perfekt!“

Wolfsburger beim Weltjugendtag: Die Gruppe gehört zu hunderttausenden Pilgern in Madrid und verfolgte die Papst-Ankunft.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche kam bereits am Donnerstag in die spanische Hauptstadt. Unter großem Jubel fuhr der Papst mit dem Papamobil durch Madrid – die Wolfsburger waren dabei. Sie verfolgten auf einer großen Leinwand am Plaza de Carovas, wie die Menschen den Papst feierten. Die Freude war bei allen riesig.

Von den Protesten und Festnahmen am Rande des Papst-Besuches (WAZ berichtete) bekamen sie nichts mit. „Über die Nachrichten im Internet haben wir von den Protesten und der vielen Aufregung erfahren“, so Marco Sacha. Die Gruppe selbst habe aber eine Reise ohne Zwischenfälle erlebt.

Die Wolfsburger sind vom Weltjugendtag begeistert: „Wir erleben Kirche hier in sehr unterschiedlichen Formen“, schreiben sie in ihrem Internet-Reisebuch.

Alle Teilnehmer aus dem Bistum Hildesheim, zu dem Wolfsburg gehört, waren zunächst in der Diözese Cartagena y Murcia (Alicante) in Gastfamilien untergebracht. Sie feierten hier Messen und das Fest der Nationen, machten eine spannende Stadtbesichtigung und beteiligten sich am „Tag des sozialen Engagements“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr