Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Panne im VW-Stromnetz legt die halbe Stadt lahm

45.000 Haushalte betroffen Panne im VW-Stromnetz legt die halbe Stadt lahm

Eine Panne im VW-Stromnetz hat gestern früh die halbe Stadt Wolfsburg lahmgelegt. Das gesamte Kernstadtgebiet war von 6.32 bis 6.41 Uhr ohne Strom. Betroffen waren 45.000 Haushalte, Firmen und VW selbst – die Bänder standen stundenlang still. Die Folgen waren auch überall sonst in der Stadt zu spüren, selbst die Fernwärme fiel lange aus.

Voriger Artikel
Seifenkisten: Großes Rennen steigt am Hollerplatz
Nächster Artikel
Verwaltung lahm gelegt: Im Rathaus lief nichts

Laut LSW waren vier Umspannwerke, die die Wolfsburger Kernstadt (ohne alle Ortsteile) versorgen, neun Minuten lang ohne Spannung. Sprecherin Birgit Wiechert: „Ursache war eine Störung im Hochspannungsnetz der VW Kraftwerk GmbH.“ Volkswagen selbst gab an, der Fehler sei bei der Umschaltung einer 110 KV-Kupplung zwischen dem Stromnetz der Kraftwerk GmbH und dem Stromnetz von E.ON im Werksgelände aufgetreten. Selbst die Kraftwerke fielen in Folge der Störung aus und mussten neu angefahren werden.
Auch wenn der Strom nach neun Minuten wieder da war, gab‘s stundenlange Folge-Probleme – Netzwerke waren zusammengebrochen, Server hatten sich ausgeschaltet. Auch die LSW selbst war betroffen. Es dauerte bis zum Nachmittag, bis die Fernwärmeversorgung wieder reibungslos klappte. Birgit Wiechert: „Pumpanlagen waren ausgefallen. Es fehlte der Druck, um Warmwasser und Heizwärme bereit zu stellen.“

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr