Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ostfalia eröffnet Neubau: „Ein Meilenstein“

Laborgebäude Ostfalia eröffnet Neubau: „Ein Meilenstein“

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde am Montag das neue Laborgebäude für die Fachhochschule Ostfalia in Wolfsburg eröffnet. Viele Gäste wohnten dem Festakt bei – und es sprach Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic.

Voriger Artikel
Weihnachtsmärchen: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Nächster Artikel
Windkanal, Labore und der 17-Meter-Fallturm

Feierliche Eröffnung: Viele Besucher kamen in das neue Laborgebäude der Ostfalia.
 

Quelle: Roland Hermstein

Stadtmitte.  Mit einem Festakt eröffnete die Ostfalia-Fachhochschule am Montag ihr neues Laborgebäude an der Kleiststraße. In dem Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Arbeitsamtes sah die Niedersächsische Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) „einen wichtigen Schritt, einen wichtigen Meilenstein für die Ostfalia“.

Vor zweieinhalb Jahren war Grundsteinlegung auf dem Areal an der Kleiststraße, das lange brach gelegen hatte. „Mir hat der Entwurf am Anfang gar nicht so gefallen“, gestand Prof. Dr. Thomas Gänsicke, Leiter des Instituts für Fahrzeugbau in Wolfsburg. Doch nach und nach habe sich sein Eindruck gewandelt. Die Funktionalität des Kubus’ habe ihm ebenso zugesagt wie letztlich auch die Optik. „Es sieht heute viel besser aus als ich es mir damals hätte vorstellen können“, so Gänsicke. Es sind seine Studenten, die das Laborgebäude künftig nutzen werden.

Auch Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic sprach zur Einweihung

Auch Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic sprach zur Einweihung.

Quelle: Roland Hermstein

Und dies sei sehr wichtig, betonte Ministerin Heinen-Kljajic. Die Region Wolfsburg-Braunschweig nehme bundesweit eine Spitzenstellung bei der Fahrzeugmobilität ein. Die enge Verzahnung Volkswagens mit der Ostfalia sei ein wichtiger Bestandteil, um dem Innovationsdruck der Automobilbranche zu begegnen. Die Fachhochschule sei mit einer Reihe von Einrichtungen „eine Perle in einer Kette“.

Stadträtin Iris Bothe sah in dem millionenschweren Neubau „einen Leuchtturm in der niedersächsischen Forschungslandschaft“. Sie spüre, dass mit dem Wachsen der Ostfalia auch nach und nach mehr „studentisches Feeling“ in der Stadt entstehe.

Ostfalia-Präsidentin Prof. Dr. Rosemarie Karger hatte die Gäste in dem Gebäude zwischen Geräten und Prüfständen begrüßt. Sie stellte auch die wichtigsten Eckdaten des Laborgebäudes vor. Karger sagte: „Hier ist ein Gebäude entstanden, auf das die Fakultät Fahrzeugtechnik und die gesamte Ostfalia stolz sein kann. Ich bin mir sicher, dass dies ein Ort ist, der einen wichtigen Stellenwert auf der Forschungslandkarte in unserer Region haben wird.“

Von Kevin Nobs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ostfalia-Neubau
Auf dem Standort des alten Wolfsburger Arbeitsamtes wurde das neue Laborgebäude der Ostfalia eröffnet. Ein Hingucker ist der Fallturm.

Das alte Arbeitsamt ist weg, dort steht das neue Laborgebäude der Ostfalia. Die WAZ verrät, was sich darin befindet.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr