Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Osterloh: Vertrag von Winterkorn verlängern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Osterloh: Vertrag von Winterkorn verlängern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 30.07.2010
Martin Winterkorn und Bernd Osterloh: Der VW-Betriebsrats-Chef fordert, dass Volkswagen den Vertrag mit dem VW-Konzern-Chef verlängert.
Anzeige

„Jetzt ist es an der Zeit, den Chef weiter an das Unternehmen zu binden. Das Thema steht im November im Aufsichtsrat an. Als Arbeitnehmer wollen wir seinen Vertrag verlängern. Der Trainer hat sein Team aufgestellt, jetzt muss er es auch zum Weltmeister machen“, sagte Osterloh. Regulär würde der Vertrag des 63 Jahre alten Winterkorn Ende 2011 auslaufen.
Der Physiker und Materialexperte Winterkorn führt den VW-Konzern seit Anfang 2007 und gilt als Vertrauter des Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch. Im August 2009 hatte er gesagt, falls er gesund bleibe „und man mich noch will, kann ich mir vorstellen, länger zu bleiben. Es gibt viel zu tun“. Osterloh sagte nun, diese Bereitschaft sei „eine gute Nachricht für den Konzern“.
Winterkorn ist seit 1981 im VW-Konzern. Zunächst war er in der Qualitätskontrolle bei Audi, wo er Piëch kennenlernte. 1990 wurde Winterkorn Leiter der Audi Qualitätssicherung, 1993 oberster Qualitäts-Chef im Konzern. 1996 stieg Winterkorn als Chefentwickler in den Vorstand der Marke Volkswagen auf. Damit war er zuständig für den Golf, das wichtigste Auto des Konzerns.
Im Jahr 2000 holte ihn der damalige Konzern-Chef Piëch in den Konzernvorstand für den Bereich Forschung und Entwicklung. Winterkorn entwickelte damals das Golf-Modell, das mit leichten Veränderungen heute noch vom Band läuft.
Im Jahr 2002 machte Piëch Winterkorn zum Chef der Marke Audi, 2007 dann zum Konzernchef.

180 Oldtimer und viele Promis: Die erste Etappe der Hamburg-Berlin Klassik Rallye endete gestern Nachmittag in der Autostadt. Die Schauspieler Ruth Maria Kubitschek und Detlev Buck rollten in historischen Gefährten über die Zielrampe, bestaunt von vielen Wolfsburgern.

31.07.2010

Der VW-Konzern hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr kräftig gesteigert. Unter dem Strich (nach Steuern) stehen 1,8 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr des Vorjahres waren es 500 Millionen Euro.

30.07.2010

Nach Bekanntwerden der Pläne der orthodoxen jüdischen Gemeinde, eine Synagoge in Wolfsburg bauen zu wollen (WAZ berichtete), hat die Suche nach einem Standort begonnen. „Die Gemeinde wäre bei mir willkommen“, sagt Klaus Dieter Richter (SPD), Ortsbürgermeister Mitte-West.

30.07.2010
Anzeige