Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Orkanwarnung: Polizei sagt Triathlon ab
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Orkanwarnung: Polizei sagt Triathlon ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 26.07.2015
Der Volkstriathlon fiel aus: Diese Sportler ließen sich von einem Sprint in den Allersee auch von der Unwetterwarnung nicht abhalten. Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige

„Dies war eine Entscheidung für die Sportler und deren Gesundheit“, erklärte Polizeivizechefin Imke Krysta. Der Deutsche Wetterdienst hatte Windgeschwindigkeiten von bis zu 115 Stundenkilometern vorhergesagt.

Der Startschuss wäre um 15 Uhr gefallen. Hunderte Sportler hatten sich bereits mit Fahrrädern und Badeanzügen am Allersee eingefunden. Doch um 14.25 Uhr entschied die Polizei, ähnlich wie viele weitere Veranstalter in Nord- und Westdeutschland: Das Risiko ist zu hoch. Tolle Geste: Als Polizeioberkommissar René Schaab die Absage des Triathlons verkündete, applaudierten viele Sportler.

Die Veranstalter hatten 200 Kästen alkoholfreies Bier sowie jeweils 40 Kisten Bananen und Melonen organisiert, die eigentlich an den Versorgungsständen entlang der Triathlonstrecke ausgegeben werden sollten. Das Obst konnten die Sportler kurzerhand mit nach Hause nehmen. Und die eigens für den 31. Volkstriathlon gedruckten Finisher-T-Shirts verteilten die Helfer trotzdem.

Dieses Jahr gibt es keinen neuen Termin mehr. Der Volkstriathlon 2016  findet am Samstag, 30. Juli, statt.

kn

  • Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Montags-WAZ - sowohl in der Druckausgabe als auch im E-Paper.

Die IG Metall Wolfsburg hat ihr für den heutigen Samstag geplantes Sommerfest in Alt-Wolfsburg abgesagt! Der Grund ist eine Unwetterwarnung.

26.07.2015

Auf der Heinrich-Nordhoff-Straße zwischen der Kreuzung Grauhorststraße und Major-Hirst-Straße (Autovision) hat es gekracht - wieder einmal. Der Streckenabschnitt gehört zu den Unfallschwerpunkten in Wolfsburg.

24.07.2015

Das Bundesverfassungsgericht hat das Gesetz über das Betreuungsgeld für nichtig erklärt (WAZ berichtete). Dieser Urteilsspruch hat auch Auswirkungen auf fast 800 Wolfsburger Familien, die Betreuungsgeld bekommen oder beantragt haben.

24.07.2015
Anzeige