Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Oldtimer-Käfer kamen zurück nach Hause

Wolfsburg Oldtimer-Käfer kamen zurück nach Hause

Mit 139 Fahrzeugen prägte die Brezelfenstervereinigung am Wochenende das Bild rund ums Wolfsburger Automuseum: Zum 40-jährigen Bestehen des Vereins waren Liebhaber von VW-Oldtimern aus ganz Deutschland hierher gereist. Und vier Amphibienfahrzeuge eroberten am Samstag den Allersee.

Voriger Artikel
Brand: Pfanne auf Herd vergessen
Nächster Artikel
Allerpark: Rummel knackt Besucherrekord!

Oldtimer-Treffen: Käfer der Baujahre 1946 bis 1957 waren am Automuseum zu Gast. Vier VW-Kübel-Schwimmwagen enterten am Samstag den Allersee.

Quelle: Photowerk (bb)

Gäste wie Benjamin Konz (10) durften mitschippern, Ausgewählte sogar selbst Gas geben. „Wir hatten in der WAZ davon gelesen“, erzählte Stephan Schaefer (44) aus Wahrstedt. Seine Töchter Stine (6) und Linnea (8) stiegen bei Fahrer Dirk Reidemeister ein. Wunsch nach der Tour: Papa soll sich auch einen schwimmenden Kübelkäfer kaufen. „Ab 100.000 Euro gibt‘s einen im Internet“, so Reidemeister.

Die Vereinsmitglieder müssen einen Ur-VW fahren - meist Käfer mit ovaler Heckscheibe (Ovalis, bis Baujahr 1957) oder mit Brezelfenster (geteilte Heckscheibe, bis 1953). Frederike Schroer (21), frisch beigetreten, jubelte: „Ich habe jetzt endlich das richtige Fahrzeug, einen Ovali.“ Beim Teilemarkt am Automuseum schaute sie mit anderen Fans nach Leuchten, Scheibenwischern und Türschlössern. Anbieter Ralf Herrmann aus Allerbüttel verriet: „Ich fuhr früher selbst Käfer, Baujahr 1976.“ Das älteste Modell von 1946 brachte Klaus Gerber aus Willstätt bei Straßburg mit. „Das Fahrgestell haben wir im Schwarzwald gefunden“, verriet er. Zwei weitere Käfer lieferten den Rest.

Bei der Organisation des Programms wurden die Brezelkäfer-Freunde rund um den Vorsitzenden Bernd Hahn von 20 Mitgliedern des 1. Käferclubs Wolfsburg unterstützt. Gestern endete das Oldie-Treffen mit einem besonderen Höhepunkt: Die Uralt-Käfer fuhren im Korso über das Gelände des VW-Werks - zurück zur Mutter.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016