Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Offiziell: Niedersachsen-Tag wird in Wolfsburg gefeiert

Oberbürgermeister: "Wir fühlen uns geehrt" Offiziell: Niedersachsen-Tag wird in Wolfsburg gefeiert

Jetzt ist es auch offiziell: Der Tag der Niedersachsen findet in Wolfsburg statt! Das niedersächsische Landeskabinett beschloss gestern, dass die Veranstaltung vom 1. bis 3. September 2017 in der Volkswagenstadt gefeiert wird.

Voriger Artikel
Teichbreite: Knöllchen bringen Anwohner richtig auf die Palme
Nächster Artikel
Firma Fehr holt die gelben Säcke weiterhin ab

Tag der Niedersachsen: Rund 6000 Aktive gestalten die Festlichkeiten, die vom 1. bis 3. September wieder in Wolfsburg stattfinden.

Wolfsburg. Der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat die Landesregierung über die offizielle Bewerbung der Stadt unterrichtet.

Nach 1983 und 2005 ist das Landesfest zum dritten Mal in Wolfsburg zu Gast. „Wir profitieren natürlich davon, dass die Wolfsburger genau wissen, wie man den Tag der Niedersachsen ausrichtet“, so der Innenminister. Pistorius hatte als Vorsitzender des Kuratoriums Tag der Niedersachsen den Kontakt zur Stadt Wolfsburg aufgenommen.

„Wir fühlen uns geehrt, dass das Land uns den Tag der Niedersachsen erneut anvertraut. Mit starken Partnern aus Kultur- und Freizeitinstitutionen, Vereinen, Verbänden und Unternehmen werden wir ein erlebnisreiches Programm auf die Beine stellen, das eine Bühne für die Traditionen Niedersachsens wie auch die Innovationskraft und Moderne Wolfsburgs bietet“, so Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Mehr als 6000 Aktive gestalten diesen Tag und machen ehrenamtliche Arbeit in Niedersachsen sichtbar. „Sie setzen ein deutliches Zeichen für ein starkes und verlässliches Miteinander“, so Pistorius.

Organisiert und finanziert wird das Landesfest gemeinschaftlich durch die Stadt Wolfsburg und das Land Niedersachsen. Wegen der Kosten, die auf die Stadt zukommen, gab es im Rat bereits heiße Diskussionen: Alle Fraktionen außer der CDU und SPD, die die Mehrheit im Rat bilden, stimmten gegen die Ausrichtung des Tages der Niedersachsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang