Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Öl-Alarm: Mittellandkanal war gesperrt

Wolfsburg Öl-Alarm: Mittellandkanal war gesperrt

Umwelt-Alarm auf dem Mittellandkanal: Ein vier Kilometer langer Ölfilm zog sich gestern bei Vorsfelde über die Wasserstraße. Die Feuerwehr errichtete eine Ölsperre, bekämpfte die Verschmutzung mit Booten und vom Ufer mit Spülmittel. Der Kanal war stundenlang für Schiffe gesperrt.

Voriger Artikel
Media-Markt: Einbrecher flüchten ohne Beute
Nächster Artikel
Frau (30) beißt Mann Finger ab

Ölsperre auf dem Mittellandkanal: Die Berufsfeuerwehr konnte verhindern, dass sich der schmierige Film weiter ausbreitet.

Quelle: Photowerk (he)

Kurz vor 12 Uhr hatte die Wasserschutzpolizei Alarm geschlagen. Das Wasser- und Schifffahrtsamt ließ den Kanal sofort auf einer Strecke von rund zehn Kilometern zwischen Wolfsburg und Rühen sperren. Alle Schiffe mussten an den Liegestellen auf die Weiterfahrt warten.
Bei Vorsfelde errichtete die Berufsfeuerwehr eine Ölsperre und ließ zwei Arbeitsboote zu Wasser. „Wir setzen Spülmittel ein, damit sich der Ölfilm auflöst“, sagte Einsatzleiter Jürgen Pape. Auch die Freiwillige Feuerwehr Wendschott und der Versorgungstrupp aus Fallersleben waren im Einsatz. Erst nach über vier Stunden wurde die Sperrung des Kanals aufgehoben.
Die Bekämpfung des Ölfilms war einer der größten Einsätze auf dem Mittellandkanal bei Wolfsburg seit vielen Jahren. „Das muss ewig her sein“, erinnert sich Falk Böhm vom Wasser- und Schifffahrtsamt an keinen vergleichbaren Schadensfall.
Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen Gewässerverunreinigung. Wie das Öl ins Wasser kam, ist noch ungeklärt. Vermutung: „Vielleicht hat ein Schiffer seinen Maschinenraum abgepumpt“, so Böhm.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr